Horror-Crash auf A8: Geisterfahrer tot, fünf weitere Menschen teils schwer verletzt

Bergen - Auf der Autobahn 8 in Bayern ist es am Mittwochnachmittag zu einem Verkehrsunfall gekommen. Die Fahrbahnen wurden in Folge des Zwischenfalls in beide Richtungen von den Beamten gesperrt.

Der Geisterfahrer hatte nach dem schweren Unfall keine Überlebenschance.
Der Geisterfahrer hatte nach dem schweren Unfall keine Überlebenschance.  © DPA

Wie die Polizei Oberbayern Süd mitteilte, wurde der Unfall, der sich zwischen den Anschlussstellen Bergen und Grabenstätt in Fahrtrichtung München ereignet hatte, um 14.25 Uhr gemeldet.

Die Polizei sowie ebenfalls alarmierte Rettungskräfte sind vor Ort. Auslöser des Unfalls soll nach ersten Erkenntnissen wohl ein Geisterfahrer gewesen sein.

Informationen zu etwaigen Verletzten oder zur Dauer der Sperrung liegen nicht vor.

Vorsicht, glatte Straßen! Wetterdienst warnt für ganz Bayern
München Wetter Vorsicht, glatte Straßen! Wetterdienst warnt für ganz Bayern

TAG24 bleibt dran, die Meldung wird entsprechend fortlaufend aktualisiert.

Update 16.25 Uhr: Geisterfahrer bei Unfall tödlich verletzt

Laut Polizei Traunstein war in der Tat ein Geisterfahrer für den schweren Zwischenfall auf der A8 verantwortlich. Es handelt sich bei selbigem um einen 85 Jahre alten Mann, der bei dem Unfall ums Leben kam.

Der Fiat-Fahrer war kurz zuvor mit seinem Wagen bei Grabenstätt im Landkreis Traunstein in falscher Richtung auf die Autobahn aufgefahren.

Nach bislang unbestätigten Informationen vom Unfallort wurde der 85-Jährige durch die enorme Wucht des Aufpralls aus seinem Fiat Panda, mit dem er zwei weitere Fahrzeuge, eines davon seitlich und ein zweites letztlich frontal, gerammt hatte, geschleudert. Ein drittes Auto fuhr zudem in die Unfallstelle.

Er war in der Folge vermutlich sofort tot.

Fünf weitere Menschen, die sich in den am Unfall beteiligten Autos befanden, erlitten teils schwere Verletzungen. Sie wurden nach einer Erstversorgung vor Ort unter anderem mit einem Rettungshubschrauber ins Krankenhaus gebracht. Lebensgefahr besteht laut Polizeisprecher Stefan Sonntag nicht.

Die Autobahn, die in Richtung München noch immer gesperrt ist, gleicht offenbar einem Trümmerfeld. Auch in der Gegenrichtung kommt es zu erheblichen Beeinträchtigungen des Verkehrs.

Auf der Autobahn 8 zwischen Bergen und Grabenstätt ist es zu einem schweren Unfall gekommen.
Auf der Autobahn 8 zwischen Bergen und Grabenstätt ist es zu einem schweren Unfall gekommen.  © Screenshot/Google Maps

Titelfoto: DPA

Mehr zum Thema München Unfall: