Ämter können immer noch keine Pass-Fälschungen erkennen

Nur im Bezirk Neukölln gibt es bisher Lesegeräte, die Passfälschungen zuverlässig erkennen.
Nur im Bezirk Neukölln gibt es bisher Lesegeräte, die Passfälschungen zuverlässig erkennen.  © DPA

Berlin – Die Ämter in Berlin sind nach wie vor nicht mit Prüfgeräten für die Kontrolle von Passdokumenten ausgestattet. Nach einer dreijährigen Testphase im Bezirk Neukölln sollen die Apparate bis Ende des Jahres zentral eingeführt werden.

Das teilte ein Sprecher der Senatsverwaltung für Inneres und Sport der Deutschen Presse-Agentur mit. Die Ausschreibung für die Geräte dauert an, ebenso wie die Schulung der Behördenmitarbeiter.

Verwendet wird das Modell Visotec 600/800 der Bundesdruckerei. Für die Nutzung der Geräte sei lediglich eine kurze Einweisung notwendig. In der Schulung ginge es darum, gefälschte Pässe zusätzlich mit bloßem Auge erkennen zu können.

Der Mangel an Prüfgeräten für Passdokumente in den Berliner Behörden hatte im vergangenen Jahr für Schlagzeilen gesorgt.

Auch das richtige Verhalten im Umgang mit einer erkannten Fälschung sei wichtig, merkte die frühere Bezirksstadträtin von Charlottenburg-Wilmersdorf, Dagmar König (CDU), an. Die Sicherheit der Mitarbeiter ist der Senatsverwaltung zufolge Teil der seit Juli laufenden Schulung.

Bis Ende 2017 sollen alle Berliner Ämter Passfälschungen erkennen können.
Bis Ende 2017 sollen alle Berliner Ämter Passfälschungen erkennen können.  © DPA

WhatsApp Wir bei WhatsApp: 0160 - 24 24 24 0