AfD-Storch will die Grenzen schließen

Björn Höcke (45) sollte Beatrix von Storch (46) zufolge ausgeschlossen werden.
Björn Höcke (45) sollte Beatrix von Storch (46) zufolge ausgeschlossen werden.  © DPA

Berlin - Die Berliner AfD-Politikerin Beatrix von Storch (46) nimmt, was Flüchtlinge oder den innerhalb der Alternative für Deutschland umstrittenen Björn Höcke (45) betrifft, kein Blatt vor den Mund. Im RBB-Sommerinterview bezog sie auch zu einem möglichen Alkoholverbot in der Hauptstadt Stellung.

Die 46-Jährige steht dafür ein, den Thüringer Landeschef Höcke aus der Partei auszuschließen.

"Dafür habe ich gestimmt und dafür bin ich, und darüber entscheiden jetzt die Schiedsgerichte - so ist das in demokratisch aufgebauten Parteien", so von Storch gegenüber dem Rundfunk Berlin Brandenburg.

Auch was die Flüchtlingsfrage betrifft, zeigt die Berliner Spitzenkandidatin klare Kante. :"... indem wir die Meschen, die aus sicheren Herkunftsländern kommen, nicht einreisen lassen und indem wir erklären, dass wir mehr Menschen nicht aufnehmen können", sagte sie und macht sich dafür stark, die Grenzen zu schließen und damit die Anzahl der Migranten zu begrenzen.

Zudem äußerte sich AfD-Frontfrau Storch zum Thema Alkohol in der Öffentlichkeit. Ein Alkoholverbot auf öffentlichen Plätzen komme für sie selbst am Leopoldplatz nicht infrage. Sie finde, dass es ein gesellschaftliches Problem sei, wenn Menschen zu viel Alkohol trinken würden.

Das könne weder mit Polizeipräsenz noch einem Verbot behoben werden.

Für Beatrix von Storch ( 46) kommt ein Alkoholverbot auf öffentlichen Plätzen nicht in Frage.
Für Beatrix von Storch ( 46) kommt ein Alkoholverbot auf öffentlichen Plätzen nicht in Frage.  © DPA

WhatsApp Wir bei WhatsApp: 0160 - 24 24 24 0