Wegen Telekom-Werbung: AfD-Storch teilt gegen Homosexuelle aus

Die Telekom-Werbung mit einer Regenbogenfamilie passt Beatrix von Storch ganz und gar nicht.
Die Telekom-Werbung mit einer Regenbogenfamilie passt Beatrix von Storch ganz und gar nicht.

Berlin/Netz - Wenn der Politikerin Beatrix von Storch (45) etwas nicht passt, macht sie aus ihrer Meinung keinen Hehl. Ihre jüngste Zielschiebe ist ein Werbe-Spot der Deutschen Telekom, auf dem der Konzern für einen Familientarif mit drei Frauen wirbt.

So sind auf dem betreffenden Bild zwei erwachsene Frauen mit einem Kind (offenbar die Tochter) zu sehen. Das bringt den AfD-Storch regelrecht auf die Palme. Sie schreibt dazu geradezu hämisch: "Väter sind irrelevant. Sagt die Telekom. Das ist ebenso wahnsinnig modern wie wahnsinnig blödsinnig."

Das lesbische Familienmodell beziehungsweise die Regenbogenfamilie passen der stellvertretenden Bundesvorsitzenden der Alternative für Deutschland offenbar nicht in den Kram.

Laut Huffington Post vertritt die Partei ein eher traditionelles Familienbild und meint: "Die Ehe zwischen Mann und Frau ist familienpolitisch wünschenswert."

Und wie reagiert die Telekom auf die Kritik der Politikerin? Das Unternehmen lassen die Anschuldigungen kalt. "Das ist Familie. Gut ist. Die Werbefamilien der letzten Jahre sind jedenfalls unrealistischer und seltener", antwortet der Account namens "Telekom erleben" einem erzürnten User, der den Tod der Kernfamilie kommen sieht.

Und Frau von Storch hat wieder mal heftig ausgeteilt, ohne zu ahnen, welches öffentliche Ärgernis sie damit auslöst.


WhatsApp Wir bei WhatsApp: 0160 - 24 24 24 0