Rechtsextreme Positionen: Verfassungsschutz beobachtet Teile der AfD

Hans Thomas Tillschneider (39) ist Sprecher der Patriotischen Plattform.
Hans Thomas Tillschneider (39) ist Sprecher der Patriotischen Plattform.  © DPA

Berlin - Der Verfassungsschutz beobachtet die AfD. Dabei haben die Verfassungsschützer nicht die komplette Partei im Visier, sondern richten ihr Augenmerk auf einer bestimmte Gruppe, die "Patriotische Plattform".

Laut einem Spiegel-Bericht setzt sich die Bewegung aus Mitgliedern der Alternative für Deutschland und Personen aus der Parteijugend Junge Alternative zusammen.

Einige Mitglieder sollen durch rechtsextreme Äußerungen aufgefallen sein, werden nun beobachtet.

Die Patriotische Plattform will von ihrem Kurs keinen Stück weit abrücken oder sich vom Verfassungsschutz einschränken lassen, meinte Hans Thomas Tillschneider, AfD-Abgeordneter in Sachsen-Anhalt, der 2016 auch PEGIDA-Mitglied geworden sein soll.

Erst im April wurde ein AfD-Politiker zur Zielscheibe des Verfassungsschutzes. Damals wurde bekannt, dass Peter Bystron, bayrischer Landesvorsitzender der Partei, wegen seiner Nähe zur Identitären Bewegung unter Beobachtung stehe.

Teile der AfD (hier bei einem Parteitag) werden vom Verfassungsschutz beobachtet.
Teile der AfD (hier bei einem Parteitag) werden vom Verfassungsschutz beobachtet.  © dpa (Symbolbild)

WhatsApp Wir bei WhatsApp: 0160 - 24 24 24 0