Er beleidigte Homosexuelle: AfD-Politiker Kay Nerstheimer verliert Immunität

AfDler Kay Nerstheimer bei einer Sitzung im Abgeordnetenhaus. Am Mittwoch verlor er seine Immunität.
AfDler Kay Nerstheimer bei einer Sitzung im Abgeordnetenhaus. Am Mittwoch verlor er seine Immunität.  © DPA

Berlin - Seine Immunität ist weg. Nun ermittelt die Staatsanwaltschaft gegen den AfD-Abgeordnete Kay Nerstheimer wegen des Verdachts auf Volksverhetzung.

Der Rechtsausschuss des Berliner Abgeordnetenhauses hat die Immunität Nerstheimers aufgehoben. Das verlautete am Mittwoch aus der nichtöffentlichen Sitzung.

Dem AfD-Politiker wird vorgeworfen, in Facebook-Posts Homosexuelle verächtlich gemacht zu haben.

So bezeichnete Nerstheimer Homosexualität als "genetisch degeneriert".

Via Facebook schrieb er: „Die Natur sagt eindeutig, normal ist, was der Erhaltung dient. Alles andere ist unnormal und in diesem speziellen Fall genetisch degeneriert! Vor so etwas muss man Kinder SCHÜTZEN.“

Erst wenn die Immunität eines Abgeordneten aufgehoben ist, sind bei Strafverdacht Durchsuchung, Verhaftung oder Anklage möglich.


WhatsApp Wir bei WhatsApp: 0160 - 24 24 24 0