Neue Koma-Droge "Bonzai" breitet sich in Berlin aus

Die Chemie-Droge "Bonzai" wird als Joint geraucht, wie Marihuana. (Symbolbild)
Die Chemie-Droge "Bonzai" wird als Joint geraucht, wie Marihuana. (Symbolbild)  © dpa (Symbolbild)

Berlin - Der Alexanderplatz gilt als einer der gefährlichsten Orte Berlins. Im letzten Jahr wurden hier laut Statistik 7820 Delikte begangen darunter Diebstahl, Gewalttaten und Drogenmissbrauch.

Nach einer Massenschlägerei zwischen Syrer und Afghanen führte die Polizei am Samstagabend eine Razzia auf dem Platz, rund um den Fernsehturm, durch.

Die B.Z. begleitete die Beamten während ihres Einsatzes am Alex und dokumentiert erschreckendes: Junge Mädchen sollen hier von den Männern oft als Drogenkuriere missbraucht werden, so ein Ermittler gegenüber der Zeitung.

Die neuste Trenddroge unter den Jugendlichen soll das sogenannte "Bonzai" sein, die besonders billig ist. "Nach zwei Zügen an einem Joint liegen sie komatös am Boden", erklärt der Beamte.

Bisher sei die Droge von der Polizei noch nicht untersucht worden. Sie wissen jedoch bereits, dass es sich bei "Bonzai" um ein künstliches Canabinoid handelt, dass der Droge Spice ähneln soll. Im Internet wird es bereits als Räucher- oder Kräutermischung angeboten.

Nach wenigen Zügen soll man sich träge, schläfrig und gleichgültig fühlen, jedoch kann es auch Übelkeit, Erbrechen, Angstzustände, Herzrasen, Panikattacken und Hitze- und Kälteschübe auslösen.

Die Chemie-Droge soll zunächst in der Türkei bekannt worden sein und macht schnell abhängig.

Titelfoto: dpa (Symbolbild)


WhatsApp Wir bei WhatsApp: 0160 - 24 24 24 0