Schau mir in die Augen! Seltsame Aktion auf dem Alexanderplatz

Auf dem Alexanderplatz luden die Veranstalter zum Augenkontakt-Experiment ein.
Auf dem Alexanderplatz luden die Veranstalter zum Augenkontakt-Experiment ein.  © Morris Pudwell

Berlin - Huch, was war denn da los? Viele Passanten, die am Mittwoch gegen 19 Uhr am Alexanderplatz vorbeigingen, blieben wie angewurzelt stehen und bestaunten einen ungewöhnliche Aktion.

Vor der Weltzeituhr saßen viele Menschen auf dem Boden und starrten sich unentwegt gegenseitig an. Ein neuer Flashmob? Weit gefehlt, denn hierbei handelte es sich um ein Experiment.

Und so funktioniert es: Man schnappt sich im besten Fall eine fremde Person, setzt sich mit ihr hin und dann wird sich für eine Minute tief in die Augen geschaut. Ziel dabei ist es sich mit völlig fremden Personen anzunähern.

Das sogenannte Eyecontact-Event findet nicht zum ersten Mal statt. Die Aktion startete 2015 weltweit in verschiedenen Metropolen. Auf der Facebook-Seite kündigen die Veranstalter regelmäßig treffen in Berliner Hotels und öffentlichen Plätzen an.

"Es ist wunderbar zu erleben, wie einfach es ist sich nah und verbunden zu fühlen", heißt es auf Facebook.

Eine schöne Idee, um den Alltag der Großstadt zu endschleunigen und sich fremden Menschen näher zu fühlen.

Bei dem "Eyecontact"-Experiment sollen sich Menschen, trotz der Schnellebigkeit und Anonymität der Großstadt, annähern können.
Bei dem "Eyecontact"-Experiment sollen sich Menschen, trotz der Schnellebigkeit und Anonymität der Großstadt, annähern können.  © Morris Pudwell

Titelfoto: Morris Pudwell


WhatsApp Wir bei WhatsApp: 0160 - 24 24 24 0