Weil er sein Bier verschüttete: Mann geht mit Elektroschocker auf 21-Jährigen los

Berlin - Am Dienstagabend ist es am Bahnhof Alexanderplatz zwischen zwei Männern zu einem Streit über ein verschüttetes Bier gekommen. Dann eskalierte die Situation.

Am Bahnhof Alexanderplatz begann die Auseinandersetzung zwischen den beiden Männern. (Bildmontage/Symbolbild)
Am Bahnhof Alexanderplatz begann die Auseinandersetzung zwischen den beiden Männern. (Bildmontage/Symbolbild)  © Montage: Paul Zinken/dpa, Marietjie Opperman/123RF

Ein 53-Jähriger ist mit einem Elektroschocker auf einen 21 Jahre alten Mann losgegangen, nachdem dieser am Bahnhof Alexanderplatz dessen Bier verschüttet hatte.

Der 21-Jährige wies nach der Attacke am Dienstagabend keine sichtbaren Verletzungen auf, wie die Bundespolizei am Mittwoch mitteilte. Gegen den 53-Jährigen wird wegen gefährlicher Körperverletzung ermittelt, gegen den 21-Jährigen wegen Körperverletzung, weil er versucht hatte, den Angreifer zu treten und zu schlagen.

Ersten Erkenntnissen zufolge gerieten die beiden Männer in Streit, nachdem der junge Mann den 53-Jährigen anrempelte. Dabei verschüttete er das Bier des 53-Jährigen.

Der Ältere schlug dem Jüngeren daraufhin mit der Faust ins Gesicht. Die Auseinandersetzung ging in einer S-Bahn weiter. Am Treptower Park zog der 53-Jährigen schließlich den Elektroschocker.

Alarmierte Polizisten beschlagnahmten die Waffe. Nach Abschluss der Maßnahmen konnten beide ihren Weg fortsetzen.

Die Polizisten stellten die Waffe in der Folge sicher. (Symbolbild)
Die Polizisten stellten die Waffe in der Folge sicher. (Symbolbild)  © Claudia Nass/123RF

Titelfoto: Montage: Paul Zinken/dpa, Marietjie Opperman/123RF

Mehr zum Thema Berlin Crime:


WhatsApp Wir bei WhatsApp: 0160 - 24 24 24 0