Ihr Ex durfte nicht mit zur Einschulung: Anne Wünsche spricht Klartext

Berlin - Anne Wünsche (27) hat Brass auf ihren Ex-Verlobten Henning Merten. Stein des Stoßes: Der YouTuber hatte sich aufgeregt, dass er nicht bei der Einschulung seiner einstigen Ziehtochter Miley dabei sein durfte. Nun legt Anne Wünsche selbst die Karten auf den Social-Media-Tisch.

Streitthema Einschulung: Anne Wünsche teilt gegen ihren Ex-Verlobten aus.
Streitthema Einschulung: Anne Wünsche teilt gegen ihren Ex-Verlobten aus.  © Screenshopt/Instagram/Anne Wünsche (Bildmontage)

Seit ihrer Trennung Anfang des Jahres bekriegt sich das Paar, das in Juna eine gemeinsame Tochter hat, immer wieder. Daher wollte Anne an Mileys großen Tag nicht, dass der Zoff ihre Einschulung überschattet.

In einer Instagram-Story verriet die Zweifach-Mama:"Wenn er gekommen wäre, wäre die ganze Situation wahrscheinlich eskaliert. Deswegen haben wir uns dazu entschieden, es ist Mileys Tag, es soll Miley gut gehen. Miley soll nicht diesen ganzen krassen Streit mitbekommen", machte die Influencerin ihren Standpunkt deutlich.

Außerdem stößt es der gebürtigen Sächsin negativ auf, dass ihr Ex den Konflikt in der Öffentlichkeit austrägt und sie so in einem negativen Licht dastehen lässt: "Ich habe eigentlich gesagt, ich möchte zu diesem Thema nichts mehr sagen, aber es gibt halt die andere Seite, die einfach nicht ihre Klappe halten möchte, die einfach ständig alles in die Öffentlichkeit zieht, die Lügen in der Presse verbreitet, die überhaupt nicht stimmen."

Noch hat sich Henning, der Miley von kleinauf großgezogen hatte, nicht zu Annes Statement geäußert. Die 27-Jährige teilte am Samstag jedoch bereits Fotos von der Einschulung.

Titelfoto: Screenshopt/Instagram/Anne Wünsche (Bildmontage)

Mehr zum Thema Promis & Stars:


WhatsApp Wir bei WhatsApp: 0160 - 24 24 24 0