Maischberger fragt: Soll die Rundfunkgebühr abgeschafft werden?

Seit einer Woche sucht die Redaktion Bürger, die in der Sendung Fragen stellen sollen.
Seit einer Woche sucht die Redaktion Bürger, die in der Sendung Fragen stellen sollen.

Berlin - Mittwochs in der ARD: Sandra Maischberger (51) talkt sich durch die Themen, die das Volk bewegt. Am heutigen Mittwochabend darf sogar mitdiskutiert werden.

Dazu musstet Ihr Eure Fragen einfach an die Maischberger'sche Redaktion senden. Und das haben einige getan, wie man der lebhaften Diskussion auf Facebook entnehmen kann.

Die offizielle Einladung zum Mitmachen klang so: "Wir debattieren am 28.2 über den öffentlichen rechtlichen Rundfunk (TV und Radio) in Deutschland, und Ihr könnt mit dabei sein mit Eurer Video-Frage.

Findet Ihr, es wird zu viel Geld für Sport ausgegeben? Denkt Ihr, die Berichterstattung ist zu einseitig? Gibt es zum Beispiel Themen und Sendungen, die Ihr im Programm vermisst, Euch besonders gut gefallen oder schaut Ihr eh nur noch Netflix? Geht das Programmangebot an den jungen Zuschauern vorbei? Sollten die Rundfunkgebühren einfach abgeschafft werden?

Dann nehmt Eure Frage bitte einfach per Video auf, z.B. mit Handy oder Laptop, und schickt sie uns an folgende Adresse: zuschauertalk@maischberger.tv"

Wichtig ist: Bitte stellt Euch mit Namen vor, wo Ihr herkommt und formuliert eine Frage kurz und knapp. Ihr könnt die Frage auch direkt an unsere Gäste stellen."

Bei Maischberger darf "das Volk" mal wieder mitreden

Als Gast eingeladen ist Beatrix von Storch (46, AfD).
Als Gast eingeladen ist Beatrix von Storch (46, AfD).  © DPA

Und wer ist als Gast zu erleben? Unter anderem kommen der WDR-Intendant Tom Buhrow, Thomas Gottschalk sowie die AfD-Poltikerin Beatrix von Storch, um über die ungeliebten Rundfunkgebühren zu reden.

Rückblick: Sandra "Maischberger" hatte bereits vor einem Jahr eine "Publikumsdebatte" mit Zuschauern gesendet (TAG24 berichtete). Damals lautete das Thema "Millionär oder Minijobber: Ist Deutschland ungerecht? maischberger. die publikumsdebatte".

Damals freute sich die routinierte Talkerin über die rege Beteiligung des Publikums: "Das Verrückte ist: Wir haben fast nur positive Resonanz bekommen. Das ist auch für uns sehr ungewöhnlich, weil wir es gewohnt sind, dass es immer auch sehr kritische Stimmen zur Talkshow gibt. Die Publikumsdebatte aber wurde sowohl von den Zuschauern als auch von der professionellen TV-Kritik einhellig sehr gelobt." Da sind wir gespannt, mit welchen Fragen das Publikum zum Thema "GEZ" am kommenden Mittwoch aufwartet...

Übrigens, wer sich fragt, warum in der vergangenen Sendung, als es im die GroKo ging, der angekündigte #NoGroKo-Befürworter Kevin Kühnert nicht dabei war (TAG24 berichtete): Er hatte die Grippe und wurde durch Annika Klose (SPD, Berliner Juso-Vorsitzende) vertreten.

Mehr zum Thema Beatrix von Storch:


WhatsApp Wir bei WhatsApp: 0160 - 24 24 24 0