Tritt CSU bald in ganz Deutschland an? So viele würden sie wählen

Berlin - Der aktuelle Asylstreit zwischen den Schwesterparteien CDU und CSU schwächt einer aktuellen Umfrage zufolge die Union. Während die Union laut RTL/n-tv-Trendbarometer nur noch auf 30 Prozent kommt (TAG24 berichtete), sind es laut INSA-Meinungstrend sogar noch weniger.

Lässt es CSU-Chef und Bundesinnenminister Horst Seehofer (68) zum Bruch mit der CDU lommen?
Lässt es CSU-Chef und Bundesinnenminister Horst Seehofer (68) zum Bruch mit der CDU lommen?  © dpa/Peter Kneffel

Denn für die im Auftrag der BILD-Zeitung durchgeführte Umfrage, würden nur noch 29 Prozent der Wähler ihr Kreuz bei CDU und CSU machen – minus zwei Prozent.

Dies bedeutete den absoluten Tiefstwert, seit es diese Erhebung gibt!

Aber: Sollte Horst Seehofers (68) CSU bundesweit antreten und Kanzlerin Angela Merkels (63) mit der CDU auch in Bayern, kämen beide zusammen auf 40 Prozent.

Genauer gesagt würden 22 Prozent für die CDU und 18 Prozent für die CSU stimmen.

Interessant: Die AfD, die in der regelmäßigen Sonntagsfrage bei 16 Prozent liegt, würde bei diesem Gedankenspiel auf 11 Prozent abrutschen.

Bei den INSA-Wahlforschern verbessert sich die SPD um ihre Vorsitzende Andrea Nahles (47) von 17 auf 19 Prozent.

Alle anderen Bundestagsparteien stagnieren: die AfD bei 16 Prozent, die Linke bei 12 Prozent, die Grünen bei 11 Prozent und die FDP bei 8 Prozent.

Heißt: Die aktuelle GroKo hätte weiterhin eine knappe Mehrheit von 48 Prozent, wenn am Sonntag Bundestagswahl wäre.

Titelfoto: dpa/Peter Kneffel


WhatsApp Wir bei WhatsApp: 0160 - 24 24 24 0