Weihnachtsmarkt-Attentäter Anis Amri (†24): Sein Mitbewohner hatte früh vor ihm gewarnt! 3.332
Coronavirus im Ticker: "Befinden uns am Anfang einer Corona-Epidemie in Deutschland" Top Update
Regionalzug wegen Coronavirus-Verdacht gestoppt Top
Porta Wiedemar eröffnet die Gartenmöbelsaison mit einer genialen Aktion Anzeige
Der Bachelor: Sebastian muss beim Dreamdate kotzen Top
3.332

Weihnachtsmarkt-Attentäter Anis Amri (†24): Sein Mitbewohner hatte früh vor ihm gewarnt!

Berlin: Zimmergenosse von Attentäter Amri will früh auf Extremismus hingewiesen haben

Zwölf Menschen hat der Terrorist Amri in Berlin getötet. Laut seinem früherem Zimmergenosse gab es Warnzeichen.

Berlin - Ein Zimmergenosse des späteren Attentäters Anis Amri hat nach eigenen Angaben frühzeitig wegen dessen islamistischer Gesinnung Alarm geschlagen.

Am 19. Dezember fuhr Anis Amri mit einem gestohlenen Sattelzug in den Berliner Weihnachtsmarkt an der Gedächtniskirche und riss zwölf Menschen aus dem Leben. (Bildcollage)
Am 19. Dezember fuhr Anis Amri mit einem gestohlenen Sattelzug in den Berliner Weihnachtsmarkt an der Gedächtniskirche und riss zwölf Menschen aus dem Leben. (Bildcollage)

Bereits im Herbst 2015 habe er den Leiter der Asyleinrichtung in Emmerich, in der er mit Amri einen Monat lang das Zimmer teilte, durch einen befreundeten Dolmetscher über seine Bedenken informiert, sagte der heute 26-jährige Syrer Mohamed J. am Donnerstag im Untersuchungsausschuss des Bundestags.

Auch bei einer Anhörung im Bundesamt für Migration und Flüchtlinge (Bamf) im Sommer 2016 habe er ausführlich darüber gesprochen, dass er Amri für einen Extremisten halte.

Dort habe er das erste Mal den Eindruck gehabt, auf offene Ohren zu stoßen.

Fast zwei Stunden lang sei es beinahe nur um Amri gegangen.

Vertreter von Polizei oder Sicherheitsbehörden hätten ihn aber erst nach dem Anschlag vernommen.

Der Anschlag

Schaulustige und Reporter stehen vor dem LKW mit dem ein Anschlag auf den Weihnachtsmarkt verübt worden war. (Archivbild)
Schaulustige und Reporter stehen vor dem LKW mit dem ein Anschlag auf den Weihnachtsmarkt verübt worden war. (Archivbild)

Der Tunesier Anis Amri steuerte im Dezember 2016 einen Lastwagen in den Weihnachtsmarkt auf dem Berliner Breitscheidplatz und tötete zwölf Menschen.

Auf der Flucht wurde er später in Italien von der Polizei erschossen. Vorher lebte er erst in Nordrhein-Westfalen, dann in Berlin.

Mohamed J. sagte, er habe in einem "Planer" Amris zufällig eine Flagge der Terrormiliz Islamischer Staat gesehen und dies dem Heimleiter gemeldet. Amri sei nach seiner Einschätzung jemand gewesen, von dem Böses zu erwarten gewesen sei. Amri habe wiederholt per Skype mit Freunden gesprochen, die nach seiner Einschätzung aus den Maghreb-Staaten kamen und die J. als "Mudschaheddin" beschrieb.

Sie hätten lange Haare und Kalaschnikows gehabt. Amri habe mit ihnen über seine Pläne gesprochen, nach Syrien in den Dschihad zu ziehen, und auch die drei Mitbewohner dazu aufgerufen.

Zudem habe er Videos von Selbstmordattentaten angesehen.

Warum wurde Anis Amri im Sommer 2016 nicht in Haft genommen?

Das Tatfahrzeug, ein polnischer Lastwagen, steht am Weihnachtsmarkt am Breitscheidplatz in Berlin. (Archivbild)
Das Tatfahrzeug, ein polnischer Lastwagen, steht am Weihnachtsmarkt am Breitscheidplatz in Berlin. (Archivbild)

Die Obfrau der Grünen im Untersuchungsausschuss, Irene Mihalic, zeigte sich befremdet.

"Es ist schon ein merkwürdiger Vorgang, dass die Einschätzung eines Mitbewohners zur Gefährlichkeit Amris nicht weiterverfolgt worden zu sein scheint", sagte sie der Deutschen Presse-Agentur.

Es müsse nun genau geklärt werden, warum dieser wichtigen Information scheinbar nicht nachgegangen worden sei.

Der FDP-Abgeordnete Benjamin Strasser äußerte sich ähnlich. "Es stellt sich die Frage, welche Rolle unklare Zuständigkeiten und Kompetenzwirrwarr dabei gespielt haben", sagte er.

"Angesichts der weiterhin hohen Terrorgefahr müssen wir sicherstellen, dass sich dergleichen nicht wiederholt."

Anis Amri wollte sich dem IS anschließen, lebte aber als gewöhnlicher Kleinkrimineller

Das Tatfahrzeug, ein polnischer Lastwagen, steht am Weihnachtsmarkt am Breitscheidplatz in Berlin.(Archivbild)
Das Tatfahrzeug, ein polnischer Lastwagen, steht am Weihnachtsmarkt am Breitscheidplatz in Berlin.(Archivbild)

Amri habe in Emmerich nach seiner Einschätzung wenig Bekannte gehabt, sagte J. Er sei sehr oft in die örtliche Moschee gegangen.

Seine Mitbewohner habe er gefragt, was sie in Deutschland, dem Land der Ungläubigen, machten. Amri selbst habe erklärt, er versuche, hier durch Diebstähle an Geld zu kommen und mit mehrfachen Identitäten zusätzliches Geld von Behörden abzuschöpfen.

Nach Amris extremistischem Verständnis des Islam sei das gegenüber "Ungläubigen" erlaubt gewesen - J. entschuldigte sich, bevor er die Amri zugeschriebene Formulierung wiederholte.

J. beschrieb den späteren Attentäter laut Übersetzung aus dem Arabischen mehrfach als jemanden, der eine "Gehirnwäsche" durchlaufen habe.

Er sei seinen Mitbewohnern mit seinen ständigen Vorhaltungen darüber, was nach seien religiösen Vorstellungen erlaubt oder verboten sei, auf die Nerven gegangen.

Fotos: Michael Kappeler/dpa, Bundeskriminalamt/dpa , dpa/Michael Kappeler

Bis zu 52 Prozent Rabatt auf Technik! Deshalb solltet Ihr bis Samstag in diesen Markt! Anzeige
Coronavirus-Infektion bei Soldat aus Köln festgestellt 6.511 Update
Absturz! Lastwagen kracht im Schwarzwald Böschung hinunter 2.087
Bis 29. Februar: Autoland Cottbus hat Bestseller-Modelle krass reduziert! 3.053 Anzeige
Achtung gefährlich! Muffin-Förmchen mit Frozen- und Einhorn-Logo wurden zurückgerufen 907
Salmonellen-Verdacht: Weinbrandbohnen zurückgerufen! 898
Wer sich hier bewirbt, bekommt bis zu 6.500 Euro auf die Hand! 22.640 Anzeige
Coronavirus, Quarantäne und eingeschränkte Rechte: Was darf der Staat? 5.110
Achtung Reisende! Behörde warnt vor dieser Airline 6.883
The Australian Pink Floyd Show: So kommt Ihr kostenlos hin! 2.613 Anzeige
Schlechtes Versteck! Tonnenweise Drogen auf Schiff entdeckt 1.880
Tödlicher Unfall auf Baustelle: Mann von Kipp-Laster überrollt 4.997
Wird jetzt die Schokolade knapp? 2.649
SS-Wachmann Bruno D. will von Auschwitz nichts gewusst haben 1.461
Meine Meinung: Klinsmann entlarvt sich selbst, Hertha ist ihm scheißegal! 1.803
Coronavirus-Verdacht in Lüneburg: Erster Fall im Norden? 6.729 Update
Schock für den FC Bayern! Robert Lewandowski fällt wochenlang aus 13.474
XXL-Raffinerie steht nach Explosion in Flammen, Video zeigt Feuer-Hölle 3.780
Trainer-Hammer in Darmstadt: Grammozis legt Amt zum Saisonende nieder 1.277
Schmerzlicher Verlust: Greta Thunberg trauert um ihren Opa 1.325
Drama auf Fabrikgelände: 19-Jährige stürzt in den Tod, zwei Freundinnen müssen alles mit ansehen 5.037
SPD und Grüne treffen sich nach Bürgerschaftswahl für erste Gespräche 101
Zwei weitere Coronavirus-Infektionen in Baden-Württemberg 3.233
Schwerer Schicksalsschlag für Influencerin: Sohn Milo (†2) stirbt an Leukämie 8.467
In Europa suchen wieder deutlich mehr Menschen Asyl 1.553
Darum zeigt Vanessa Mai nach Videodreh Reue: "Ein bisschen unangenehm ist es mir" 11.929
Morddrohungen gegen Halles OB: Stopp von Bauprojekt gefordert 2.007
Ex-GZSZ-Star Jasmin Tawil kämpft sich aus Obdachlosigkeit heraus, doch es gibt einen Dämpfer! 2.644
Feuerwehrübung an Schrottkarre endet mit ungeahnter Überraschung 8.413
"Unverzeihlich": Mann gesteht sexuellen Missbrauch an seiner Tochter 2.066
Rechtsextreme "Feuerkrieg Division" auch in Deutschland: Mann in U-Haft! 426
Tennis-Star Maria Scharapowa tritt zurück: "Werde es jeden Tag vermissen" 506
Das soll passieren, wenn Bodo Ramelow nicht zum Ministerpräsidenten in Thüringen gewählt wird 8.294
Hochzeits-Bus stürzt von Brücke, fast alle Insassen sterben 7.477
Kramp-Karrenbauer schießt hart gegen Grüne: "Politik der Bevormundung" 1.454
ManCity jetzt mit Schlammschlacht? Pep-Klub geht vor internationalen Sportgerichtshof! 878
Zweiter Coronavirus-Fall in NRW, doch um wen handelt es sich? 3.083 Update
Warnung vor Sturmflut an der deutschen Ostsee-Küste 5.955
Vorsicht vor diesen Pumps! Primark ruft Damenschuh zurück 1.654
Nach Klinsmann-Abrechnung: Preetz spricht von "widerlichen Angriffen" 1.684
Ungewöhnlicher Trainingsgast beim HSV: Coach Esume schaut Trainer Hecking über die Schulter 280
Schock in Krankenhausbett: Patientin hat plötzlich Penis an den Füßen 17.049
Opel im finanziellen Aufwind: Diese Überraschung erwartet die Mitarbeiter 1.199
Frachter verliert Ruder in stürmischer Nordsee und treibt auf Windpark zu 3.679
Erster Coronavirus-Patient in Baden-Württemberg: Neue Infos vom Gesundheitsminister 420
"Eingesperrt und vergewaltigt": Duffy schockt mit emotionalem Instagram-Post 1.844
Mit zwei Promille gegen einen Baum: Bettina Wulff schämt sich für Suff-Unfall 14.237
"Eine aufs Maul": AfD-Kandidat spricht offen über Gewalt gegen Migranten 4.663
Tupperware in der Krise: Ist die Party zu Ende? 4.692
Mann will seiner Freundin imponieren und erfindet Coronavirus-Erkrankung 3.115