Während Nahles durchs Land hetzt, sitzt Kevin bei Maischberger
Top
So will der Opel-Chef die Deutschen Werke retten
Top
Mann soll Opfer mit Samurai-Schwert auf Kindergeburtstag getötet haben!
Neu
Mann mischt schwangerer Freundin Abtreibungsmittel ins Essen
Neu
2.297

Ausstellung erzählt, wie Flüchtlinge zu Dealern wurden

Die Ausstellung will Verständnis für das Schicksal von Drogendealern in Berliner Parks wecken.
Die Pappfiguren stehen symbolisch für die Dealer, die die Geschichte ihrer Flucht erzählt haben.
Die Pappfiguren stehen symbolisch für die Dealer, die die Geschichte ihrer Flucht erzählt haben.

Berlin – Für die einen sind sie Kriminelle, die Drogen an Jugendliche verkaufen und Parkbesucher nerven. Für die anderen sind sie arme Flüchtlinge, die zum Überleben harmlose Substanzen an feierwütige Touristen weitergeben und sonst die multikulturelle Stadt bereichern.

An den überwiegend aus Afrika stammenden Dealern, die in Berliner Innenstadtbezirken unterwegs sind, scheiden sich die Geister. Die Berliner Ausstellung "Andere Heimaten – Herkunft und Migrationsrouten von Drogenverkäufern in Berliner Parks" will von Mittwoch an für mehr Verständnis werben. Kritiker meinen, dass sie es mit der Verteidigung der Dealer zum Teil übertreibt.

Sie wollen sich dem Thema aus einer anderen Perspektive nähern, stellten die Ausstellungsmacher des Friedrichshain-Kreuzberg Museums vor der Eröffnung am Dienstagabend klar. Die Diskussion um die "Hassfigur Dealer" solle versachlicht werden. Schwarze Menschen seien zum Sinnbild der Drogenverkäufer im öffentlichen Raum geworden - und zum Sündenbock für Öffentlichkeit, Politik und Medien.

Vor allem ein Satz löste Ende Oktober Widerspruch aus: "Vor dem Hintergrund dieser vielfältigen Widerstände arbeiten Drogenverkäufer unerschrocken und tapfer im öffentlichen Raum."

Auf den Internet-Seiten zur Ausstellung dieser Satz nicht zu lesen. Dort steht nun: "Der Hass auf Drogenverkäufer (...) ist zur meist tolerierten Bigotterie der Welt geworden und ist eng verbunden mit Formen von Rassismus."

Die Ausstellung will, so das Ziel ihrer Macher, hinter die Klischees "Dealer" und "Afrika" sehen und die menschlichen Seiten des Problems darstellen. Es geht um die Herkunftsorte und Migrationsrouten der Einwanderer.

Mehr als 100 Berliner Drogenverkäufer wurden für das Projekt interviewt, auf deutsch, englisch, französisch oder mit einem Übersetzer in ihrer Muttersprache. 13 Silhouetten stehen nun für ihre Berichte.

Immer wieder fasst die Polizei bei Razzien Drogendealer, die meisten von ihnen kommen aus Afrika.
Immer wieder fasst die Polizei bei Razzien Drogendealer, die meisten von ihnen kommen aus Afrika.

Fotos: DPA

6 Gewürze für Wärme, Happiness und Gesundheit
Neu
Rechte Internet-Trolle manipulierten gezielt Wahlkampf
Neu
Hast Du Lust, bei uns mitzumachen?
134.234
Anzeige
Vorsicht: Diese Geldscheine könnten gefälscht sein!
Neu
40 Festnahmen! Polizei zerschlägt Pädophilenring
Neu
Warum hält ein Mann mehr als 200 Schlangen in seiner eigenen Wohnung?
Neu
Neuer Abschiebeflug nach Afghanistan
Neu
Sila Sahin bereits in Norwegen! Wandert der Ex-GZSZ-Star wirklich aus?
Neu
Sachsen bekommt 58 Mio. Euro aus der alten DDR-Staatskasse
Neu
Vollsperrung! Laster kippt auf Autobahn um und verteilt Fleisch auf Fahrbahn
Neu
Mehrere Verletzte! 33-Jähriger kracht frontal in Mercedes
Neu
Ehepaar bekommt seinen bestellten Neuwagen einfach nicht
Neu
Leere Tanzfläche, statt volles Haus: Tina Yorks erstes Konzert nach dem Dschungel
Neu
Drogenhandel an Flussufer endet mit Kopfschuss
Neu
So bunt geht es jetzt bei Dr. Oetker zu
Neu
Deutscher Skifahrer (25) in Gletscherspalte tödlich verunglückt
1.497
Achtung! Dieses Produkt solltet Ihr schnellst möglich zurückgeben
864
Liebevolle Trauer um LKA-Polizisten: Freunde sammeln für Beerdigung
4.454
Einmal umgeknickt und aus der Traum!
6.987
Anzeige
Asylbewerber zerschlägt Zellen-Einrichtung
2.365
Vier Verletzte! Kaputter Reifen verursacht schlimmen Crash
409
Mann bekommt nach geschwänztem Gerichtstermin so richtig Ärger
195
Schwerer Verkehrsunfall mit drei Verletzten, doch vom Fahrer fehlt jede Spur
3.097
Warum lässt Vattenfall Spezialflieger über Berlin kreisen?
430
TV-Moderator bekommt per Post benutztes Klopapier
3.105
Doppelschichten, Stress, keine Pause! Jetzt soll die Pflege verbessert werden
126
Flüchtling greift Landsmann mit Flasche und Messer an
248
Zum Glück! Zehnjährige bei Suchaktion wohlbehalten aufgefunden
913
Update
Unfassbar! Wird der "Lasermann" tatsächlich freigesprochen?
230
Gift-Quallen an beliebtem Urlaubsstrand: 23 Touristen im Krankenhaus
3.829
Das ging schnell! In Marburg gefundene 50-Kilo-Fliegerbombe entschärft
256
Update
Frau kreuzt nackt beim Tinder-Date auf
6.885
Fehlende Aufklärung kommt Krankenhäuser teuer zu stehen
1.306
Minus 20 Grad! Neue Kältewelle im Anmarsch, fieser "Märzwinter" droht!
14.470
Schauspieler und Synchronsprecher Christian Rode gestorben
2.313
Neues Medikament: Die Uniklinik sucht Grippe-Patienten für Tests
1.022
Urteil verkündet: Er tötete einen Mann auf einer Hochzeitsfeier
1.270
Mann ringt nach ungeklärter Schlägerei mit dem Tod
332
Betrug? Äffchen im Netz bestellt!
246
Vermisst und auf Medikamente angewiesen! Wo ist der 25-jährige Diyar Karaaslan?
136
Fans in Sorge: Karel Gott liegt im Krankenhaus!
3.694
Diese Stadt bekämpft Obdachlose mit Strafzetteln
2.279
Wenn's brennt und juckt: Das ist bei einer Sperma-Allergie zu tun
5.875
Könnte diese Regelung für Lastwagen in Zukunft Leben retten?
329
Verbrannte Leiche in Autowrack stellt Polizei vor Rätsel
2.187
"Brandstifter" auf vier Pfoten: Katzen lösen Feuerwehreinsatz aus
112
Abgeordnete beklagen Sexismus im Parlament
949
Grausamer Tod: Neugeborene Zwillinge in Koffer gesteckt und entsorgt
4.296
Badegast verzichtet auf Hilfe! Nachdem er fast ertrinkt, bereut er das
263
Mediziner geilte sich an Patientinnen auf: Dieses Urteil erwartet ihn nun
2.169