"Kein Schlauchboot für Horst!" 300 Demonstranten wollen Seehofer abschieben

Berlin - Knapp 300 Menschen haben am Montagabend vor der Bayerischen Landesvertretung in Berlin gegen die Asylpolitik von Bundesinnenminister Horst Seehofer (68, CSU) demonstriert.

Rund 300 Demonstranten gingen gegen Seehofers Asylpolitik in Berlin auf die Straße. (Bildmontage)
Rund 300 Demonstranten gingen gegen Seehofers Asylpolitik in Berlin auf die Straße. (Bildmontage)  © dpa/Paul Zinken

Auf teils sehr aggressiven Transparenten standen Parolen wie: "Horst Du die Signale? Hau ab", "Seehofer muss weg", "Kein Schlauchboot für Horst" und "Lasst Euch nicht verhorsten".

Die Demonstration war von einer Privatperson unter dem Motto "Seehofer abschieben" angemeldet worden.

Der Protestzug wollte von der Landesvertretung über den Boulevard Unter den Linden bis zum Pariser Platz am Brandenburger Tor ziehen. Zahlreiche Polizisten sicherten die Landesvertretung.

Seehofer will in einem Machtkampf gegen Bundeskanzlerin Angela Merkel (63, CDU) eine deutlich härtere Asylpolitik durchsetzen (TAG24 berichtete).

Der Bundesinnenminister will, dass künftig weniger Ausländer ins Land kommen, um Asyl zu beantragen. Dafür möchte er jeden, der in einem anderen EU-Staat registriert wurde, an der deutsch-österreichischen Grenze abweisen.

Merkel setzt sich für eine abgestimmte Lösung in der EU ein und ist gegen einen nationalen Alleingang, wie TAG24 berichtete.

Unterdessen warnte Bundestagspräsident Wolfgang Schäuble (75, CDU) vor einer Entlassung des Bayern durch die Kanzlerin, sollte Seehofer gegen ihre Richtlinien verstoßen (TAG24 berichtete).

Titelfoto: dpa/Paul Zinken


WhatsApp Wir bei WhatsApp: 0160 - 24 24 24 0