Schräger urbaner Gartenbau im Hipster-Kiez: Polizei erntet Hanfgarten ab

Berlin - Da werden die Polizisten nicht schlecht gestaunt haben: Unbekannte haben in der komplett durchgentrifizierten und Rollkoffer geplagten Bergmannstraße in Kreuzberg einen Hanfgarten angelegt – und die Beamten wurden kurzerhand zum Marihuana-Erntehelfer.

Die Polizei hatte alle Hände voll zu tun. (Symbolbild)
Die Polizei hatte alle Hände voll zu tun. (Symbolbild)  © Claudia Nass/123RF

Eine Polizeistreife entdeckte die illegale Plantage mit mehr als 225 Jungpflanzen am Mittwochvormittag und beschlagnahmte diese umgehend, wie die Beamten am mitteilten.

Auf Twitter veröffentlichte die Polizei drei Bilder des Funds in Kreuzberg, auf denen ein Parklet und die Pflanzen zu sehen sind. "Sind die Dinger nicht auch so schon breit genug?", kommentierten die Polizisten scherzhaft. Parklets sind Parkplätze, die mit Bänken oder Gärten umfunktioniert wurden.

Es sei Strafanzeige gegen unbekannt gestellt worden. Laut einer Sprecherin seien die Pflanzen in Parklets auf beiden Straßenseiten gefunden worden.

Es ist nicht der erste kuriose Drogenfund, der die Berliner Polizei in dieser Woche beschäftigt. Am Montag bot eine 29-jährige Frau in Berlin-Neukölln Marihuana per Instagram-Livestream zum Kauf an und bekam prompt Besuch von der Polizei.

Die Beamten fanden bei der "Cannabis-Influencerin" nach dem Ende des Live-Videos 300 Gramm Cannabis, Bargeld, Laptop, Tablet, Handy und einen Schlagring (TAG24 berichtete).

Mehr zum Thema Berlin Crime:


WhatsApp Wir bei WhatsApp: 0160 - 24 24 24 0