"In aller Freundschaft"-Star Ursula Karusseit gestorben

Berlin - Traurige Nachricht! Schauspielerin Ursula Karusseit (79) ist tot. Vom Tod der Künstlerin, die am Freitag in Berlin verstarb, berichtete zuerst das "Neue Deutschland".

Ursula Karusseit wirkte in über 50 DFF- und DEFA-Filmen mit.
Ursula Karusseit wirkte in über 50 DFF- und DEFA-Filmen mit.  © DPA

Ursula Karusseit wurde am 2. August 1939 in Elbing im Regierungsbezirk Westpreußen geboren.

Sie gilt als eine der bekanntesten Persönlichkeiten der ostdeutschen Film-Szene, spielte in über 50 DFF und DEFA-Filmen, beispielweise "Wege übers Land", "Daniel Druskat" oder "Märkische Chronik", mit, und wurde auch als Theater-Künstlerin in der DDR berühmt.

Zu Beginn ihrer Karriere war Karusseit an der Berliner Volksbühne zu sehen. 1963 feierte sie ihr Film-Debüt in dem Fernsehfilm "Was ihr wollt". Durch ihre Rolle als Gertrud Habersaat im TV-Fünfteiler "Wege übers Land" 1968 wurde sie auch in der BRD bekannt.

Auch nach der Wende war Karusseit im Fernsehen zu sehen. So wirkte sie in der Fernsehserie "In aller Freundschaft" mit. Dort spielte die Schauspielerin von 1998 an die Figur der Charlotte Gauss, die Chefin der Krankenhaus-Cafeteria.

Bundesweite Bekanntheit durch Erfolgs-Serie "In aller Freundschaft"

Ursula Karusseit gemeinsam mit ihrem "In aller Freundschaft"-Kollegen Rolf Becker.
Ursula Karusseit gemeinsam mit ihrem "In aller Freundschaft"-Kollegen Rolf Becker.

Die Berlinerin wurde auch durch politisches Engagement bekannt. 2009 rief sie öffentlich zur Wahl der Partei Die Linke auf.

Zuletzt lebte die Darstellerin in Senzig südlich von Berlin. 1998 hatte sie in zweiter Ehe ihren langjährigen Lebensgefährten Johannes Wegener geheiratet.

Ursula Karusseit musste sich 2017 einer schweren Operation mit anschließender Schonzeit unterziehen (TAG24 berichtete).

"Sich so lange zurück zu nehmen, ist schwer für jemanden, der immer sehr aktiv war und gespielt hat und überhaupt nie darüber nachgedacht hat, dass es einen auch erwischen kann", gestand sie damals in der MDR-Talkshow Riverboat.

Auch in Dresden stand sie oft auf der Bühne - mit den "Kalender Girls" in der Comödie. Gemeinsam mit Renate Blume ("Der geteilte Himmel"), "Marienhof"-Darstellerin Viktoria Brams, "Für alle Fälle Stefanie"-Oberschwester Walfriede Schmitt, "In aller Freundschaft"-Serienstar Uta Schorn sowie Sängerin Angelika Mann spielte sie die "Jessie".

Im Laufe ihrer Karriere wirkte sie auch in Serien wie dem "Polizeiruf 110", "Für alle Fälle Stefanie", "Liebling Kreuzberg", "Im Namen des Gesetzes", "Praxis Bülowbogen" und vielen anderen mit. Theater-Engagements führten sie ans Berliner Schillertheater, Theater Bremen, Schauspiel Köln und an das Renaissance-Theater Berlin.

Preisverleihung für "In aller Freundschaft" abgebrochen

Update 17.15 Uhr: Nach dem plötzlichen Tod von Ursula Karusseit wurde die "Signs of Fame"-Preisverleihung abgebrochen. Das "In aller Freundschaft"-Ensemble sollte am Freitagnachmittag im bayrischen Oberkotzau bei Hof für seine hervorragende Arbeit geehrt werden (TAG24 berichtete). Alexa Maria Surholt (spielt Verwaltungschefin Sarah Marquardt), Thomas Rühmann (Dr. Roland Heilmann), Andrea Kathrin Loewig (Dr. Kathrin Globisch) und Bernhard Bettermann (Dr. Martin Stein) sollten sich mit ihren Handabdrücken verewigen. Die Ehrung des Teams wurde nach der traurigen Nachricht über den Tod des ehemaligen IaF-Mitglieds abgebrochen, sagte eine MDR-Sprecherin auf Anfrage von TAG24. Die Zeremonie soll jedoch zeitnah nachgeholt werden.

Update 17.37 Uhr: Auch der MDR trauert um die verstorbene Schauspielerin und ändert ihr zu Ehren sein Programm. "Wir sind bestürzt über den Tod von Ursula Karusseit. Seit der ersten Folge von 'In aller Freundschaft' vor 21 Jahren hat sie sich in die Herzen der Fans gespielt. Wir nehmen Abschied von einer großartigen Schauspielerin", sagte Programmdirektor Wolf-Dieter Jacobi. Die letzte Folge mit der Schauspielerin "Perfekte Paare" wird am 19. März 2019 im Ersten ausgestrahlt.

In den kommenden Tagen laufen beim Mitteldeutschen Rundfunk mehrere Filme mit der verstorbenen Schauspielerin. "Brücken der Liebe" (Fernsehfilm D 2002), ist am Samstag ab 16.30 Uhr zu sehen. Sonntag läuft In aller Freundschaft, Folge 489, "Späte Hochzeit". Am Dienstagabend wird um 22.50 Uhr der Polizeiruf "Abschiedslied für Linda" aus dem Jahr 1987 ausgestrahlt (TAG24 berichtete).

Titelfoto: DPA

Mehr zum Thema Promis & Stars:


WhatsApp Wir bei WhatsApp: 0160 - 24 24 24 0