Kampf gegen Rückgang von Bierkonsum: Immer mehr Brauereien in Berlin!

Berlin - Wer in der Hauptstadt nach Feierabend in die öffentlichen Verkehrsmittel steigt, kommt an Bier trinkenden Fahrgästen kaum vorbei. Das leckere Hopfen-Getränk boomt. Die Zahl der Brauereien in Berlin und Brandenburg hat sich seit 2011 nahezu verdoppelt.

Craft-Beer gilt als heißester "Sch***" in der Brauereien-Szene.
Craft-Beer gilt als heißester "Sch***" in der Brauereien-Szene.  © DPA

Im vergangenen Jahr gab es schon 70 Braustätten in der Hauptstadt, wie das Statistische Bundesamt der Deutschen Presse-Agentur mitteilte.

Damit kamen drei Betriebe hinzu. Vor sieben Jahren hatte es noch 37 Brauereien in der Region geben, seither steigt die Zahl stetig an.

Grund ist der Trend zu kleinen Spezialitäten-Brauereien, die aromatisches Craft Beer anbieten. Daran versuchen sich bundesweit immer mehr Braumeister, auch wenn im langfristigen Vergleich der Bierkonsum insgesamt zurückgeht.

Mit einer Jahresproduktion von insgesamt 3,9 Millionen Hektolitern sind die Brauer in Berlin und Brandenburg vergleichsweise klein.

Unverändert ist Bayern das Bundesland mit den meisten Brauereien. Im vergangenen Jahr waren es 654. In Nordostdeutschland gibt es die wenigsten Brauereien.

"Auch Wasser wird zum edlen Tropfen, mischt man es mit Malz und Hopfen!" (Symbolbild)
"Auch Wasser wird zum edlen Tropfen, mischt man es mit Malz und Hopfen!" (Symbolbild)  © 123RF

Mehr zum Thema Berlin Kultur & Leute:


WhatsApp Wir bei WhatsApp: 0160 - 24 24 24 0