Nach Lilly Beckers TV-Beichte bei Jauch: Das sagt Boris zum Rosenkrieg

Berlin - Vor wenigen Tage gab Lilly Becker (42) beim RTL-Jahresrückblick von Günther Jauch ihr erstes TV-Interview nach der Trennung (TAG24 berichtete). Jetzt hat auch ihr Noch-Ehemann Boris Stellung bezogen.

Boris Becker zeigte sich bei "Ein Herz für Kinder" gut gelaunt.
Boris Becker zeigte sich bei "Ein Herz für Kinder" gut gelaunt.  © Jens Büttner/dpa

Nach der Trennung und einem Insolvenzverfahren schaut der 51-Jährige mit gemischten Gefühlen auf das zu Ende gehende Jahr zurück.

"Ich schaue eigentlich nie zurück. Aber wie jedes Jahr hat auch dieses wieder Höhepunkte und Tiefschläge gehabt. Manche davon sind bekannt, manche nicht", sagte die Tennis-Legende am Samstagabend am Rande der "Ein Herz für Kinder"-Spendengala in Berlin.

Aber der vierfache Vater bleibt optimistisch: "Meiner Familie geht es gut, ich bin gesund und kann nach wie vor kraftvoll zubeißen. Das ist das Wichtigste."

Gesundheitlich gehe es ihm nach Problemen mit dem Sprunggelenk und einer Knie-Operation im Herbst wieder besser. "Insgesamt bin ich wieder mobiler und kann wieder mehr Sport machen. Ich bin ja wieder auf dem Markt, da muss ich alles dafür tun", scherzte Becker, der laut eigener Aussage abgenommen hat.

Becker hat in diesem Jahr mit finanziellen Problemen Schlagzeilen gemacht. In London strengte eine Bank ein Insolvenzverfahren an, das kürzlich auf unbestimmte Zeit verlängert wurde.

"Ein Herz für Kinder": Boris Becker kassiert Lacher

Lilly Becker schließt ein Liebescomeback kategorisch aus.
Lilly Becker schließt ein Liebescomeback kategorisch aus.  © Henning Kaiser/dpa

Im Mai gab er bekannt, sich von seiner Ehefrau Lilly getrennt zu haben. Die beiden waren neun Jahre lang verheiratet. Es folgte eine Schlammschlacht, beide landeten wegen des Sorgerechts für Sohn Amadeus (8) vor Gericht.

Bei Günther Jauch gestand Lilly zuletzt offen ein: "Ich schäme mich dafür, dass wir beide es nicht geschafft haben, das persönlich und privat zu klären. Ich glaube, wir haben beide Fehler gemacht." Was genau zur Trennung geführt hat, darüber sprach die 42-Jährige nicht.

Lilly sagte nur so viel: Ihr Mann habe sie "maßlos enttäuscht", es fehle an "Ehrlichkeit, Respekt, Vertrauen". Ihr Noch-Ehemann Boris ging auf diese Vorwürfe bisher nicht öffentlich ein.

In Berlin gab sich der 51-Jährige trotz einiger unangenehmer Nachfragen und auch fieser Spitzen betont locker. So musste er sich während der Live-Show von "Ein Herz für Kinder" auch einen Gag auf seine Kosten gefallen lassen.

Die kecke Entertainerin Barbara Schöneberger, die als "Inkasso-Babsi" barfuß und humorvoll Geld von den prominenten Studiogästen einsammelte, meinte: "Ich lasse die Promis aus, die ohnehin schon für viele Kinder sorgen müssen. Nicht wahr, Boris."

Später saß die Tennis-Legende dann auch am Spendentelefon, an dem den ganzen Abend über Fernsehzuschauer anrufen und ihre Geldbeträge durchgeben konnten. Am Ende kamen 18,5 Millionen Euro zusammen.

Titelfoto: Jens Büttner/dpa

Mehr zum Thema Promis & Stars:


WhatsApp Wir bei WhatsApp: 0160 - 24 24 24 0