"AfD-Sieg bald bittere Realität": Umfrage-Hammer vor Brandenburg-Wahl

Berlin - Die AfD ist einer Umfrage zufolge weiterhin die stärkste Partei in Brandenburg.

 Andreas Kalbitz (46), Landesvorsitzender der AfD in Brandenburg.
Andreas Kalbitz (46), Landesvorsitzender der AfD in Brandenburg.  © Ralf Hirschberger/dpa-Zentralbild/dpa

Würde an diesem Sonntag gewählt, käme die Partei auf 21 Prozent der Stimmen, wie die am Mittwoch veröffentlichte Civey-Befragung für den Berliner "Tagesspiegel" und "Spiegel Online" ergab. In Brandenburg wird am 1. September ein neuer Landtag gewählt.

Brandenburgs SPD-Ministerpräsident Dietmar Woidke (57) warnte am Wochenende bereits Medienberichten zufolge in einer Rundmail an gut 6.500, "dass es kein Schreckgespenst ist, das wir an die Wand malen, sondern ein AfD-Sieg bittere Realität werden kann."

Die SPD konnte bei der Umfrage 18 Prozent der Befragten für sich gewinnen, ganz knapp vor der CDU und den Grünen, die auf jeweils 17 Prozent kamen.

Die Linke, die seit 2009 mit der SPD regiert, erreichte in der Umfrage knapp 15 Prozent. Die FDP könnte demnach mit 5,5 Prozent den Wiedereinzug in den Landtag schaffen.

Die Daten für die aktuelle Befragung wurden vom 16. Juli bis zum 13. August erhoben. In die Umfrage flossen Antworten von 2.966 Teilnehmern ein.

Dietmar Woidke ist Brandenburgs Ministerpräsident.
Dietmar Woidke ist Brandenburgs Ministerpräsident.  © DPA

Mehr zum Thema AfD:


WhatsApp Wir bei WhatsApp: 0160 - 24 24 24 0