Terroranschlag auf der Krim? Explosion an Schule fordert mehrere Tote Top Update Behörden sollen IS-Anschlag auf deutsches Musikfestival verhindert haben Top Am Sonntag stürmen alle in diesen MediaMarkt. das ist der grund! Anzeige Dramatische Abschieds-Nachricht von Cathy Lugner! 9.919 Du möchtest dem Alltag entfliehen? Diese Airline verlost Freiflüge 6.743 Anzeige
2.390

Brandenburg ist das Eldorado für Schatzsucher

Berlins Geschichte hat zahlreiche Schätze im Boden hinterlassen. Ausgraben dürfen die aber nur Profis. Für motivierte Hobby-Schatzsucher gibt es Alternativen.
Für Hobby-Schatzsucher ist Brandenburg das ideale Land.
Für Hobby-Schatzsucher ist Brandenburg das ideale Land.

Berlin – Regelmäßig werden in Berlins Boden historische Gegenstände und Gebäudereste gefunden. Jedes Jahr sucht das Landesdenkmalamt an rund 15 archäologischen Stätten nach den Spuren der Geschichte. Freizeit-Schatzsucher würden gerne auf eigene Faust losziehen. Doch das ist verboten. Das Landesdenkmalamt erteilt für private Zwecke keine Genehmigungen.

"Hier haben wir einfach zu viele schlechte Erfahrungen gemacht", begründet die archäologische Leiterin Karin Wagner die Entscheidung. Wenn ein Schatzsucher seinen Fund einfach undokumentiert ausgräbt, gehe unwiederbringlich verloren, wie der Gegenstand mit seiner Umgebung zusammenhängt. Genau das sei aber mitentscheidend, um unsere Vorgeschichte verstehen zu können.

Als Wagner mitbekam, dass ein Berliner Schatzsucherverein vor ein paar Jahren im Grunewald gesucht hatte, bestellte sie die Mitglieder in ihr Büro. Sie hätten danach versprochen, in andere Bundesländer zu fahren. Der nach eigenen Angaben ältester Schatzsuchverein hat elf Mitglieder. Eine Anfrage der Deutschen Presse-Agentur lief ins Leere.

Vor allem in Berlins Wäldern wird nach Angaben des Landesdenkmalamtes ohne Erlaubnis nach Militärutensilien gesucht. Dies könne durch die Explosionsgefahr sehr gefährlich werden. "Wir warnen die Leute, und es gab auch bereits Unfälle", sagt Wagner. Der stellvertretende Vorsitzende der Gesellschaft für Denkmalschutz in Berlin und Brandenburg, Thomas Kersting, geht häufig von einem rechtsradikalen Hintergrund der illegalen Schatzsucher aus. "Viele dieser Sondengänger wollen einfach nur ein Hakenkreuz finden", weiß Kersting.

Seine Gesellschaft bildet in Brandenburg ehrenamtliche Helfer für die Bodendenkmalpflege aus. Interessierte Menschen bekommen nach einer zweijährigen Ausbildung einen Ausweis, mit dem sie in vorgegebenen Regionen mit der Metallsonde suchen dürfen. Unter den fast 200 bisher Ausgebildeten sind auch viele Hauptstädter. "Die meisten Berliner Schatzsucher - legale und illegale – kommen nach Brandenburg um zu suchen, einfach weil es in Berlin kaum unbebaute Flächen gibt", erklärt Kersting.

Ehrenamtliche Helfer werden in Brandenburg seit mehreren Jahren eingebunden. Diese Strategie, Menschen nicht zu kriminalisieren, sondern auszubilden, habe großen Erfolg. "Wir kommen mit den ganzen Funden in Brandenburg gar nicht mehr hinterher", freut sich Kersting. Auch in Berlin gäbe es einige ehrenamtliche Helfer, die zu begrenzten Zeiten und an vorgegebenen Orten suchen dürften. Für mehr sei in der Stadt aber kein Platz.

Das Berliner Landesdenkmalamt begibt sich meistens erst nach Zufallsentdeckungen auf Baustellen auf die Suche. Ungewöhnlich war, was Arbeiter im April 2017 in einer Baugrube an der Alexanderstraße in Berlin-Mitte aufspürten. Sie stießen auf mehrere gemauerte Pfeiler aus der Zeit um 1800, die vermutlich von einem alten Fundament einer Kaserne stammen. Für den Denkmalschutz war das ein Erfolgserlebnis. Viele andere Baustellen bereiten Denkmalschützerin Wagner aber auch Sorgen. Hier werde oft "kontrolliert weggesehen". Ein Fund kann aufwendige Untersuchungen und mitunter einen jahrelangen Baustopp verursachen. Das wollen manche Bauherren offenbar vermeiden.

Auch können historisch wertvolle Gegenstände zum Teil gar nicht als solche erkannt werden. Viele Metallteile sind stark verrostet und landen als Schrott im Recyclingcontainer. Erst auf ihrem langen Weg zur Wiederverwertung werden manche Stücke doch noch «gerettet» und beispielsweise im Internet oder auf Flohmärkten verkauft. Mitarbeiter der Berliner Museen sind deshalb auch auf Märkten unterwegs, um bisher nicht gemeldete Funde aufzuspüren. Durchschnittlich etwa viermal pro Jahr zeigen die Kontrolleure die Verkäufer an.

Fotos: DPA

Kein Scherz: Dieses Unternehmen bietet Jobs für Kiffer an! 1.227 Daheim hortet er Kinderpornos: Mann träumt davon, Maddie McCann zu entführen 5.961 Mit einer 5-Euro-Spende für HOPE kannst Du diesen Traumurlaub gewinnen 1.781 Anzeige Geiselnahme in Köln: Das fordert Boris Palmer jetzt! 5.070 Nach ICE-Brand: Hoffnung für Reisende ab Samstag 107 Die Deutschen werden immer älter und es gibt ein Problem... 9.306 Anzeige Dieter Bohlen feiert Xavier "Xaver" Naidoo jetzt schon 813 Häftling (†47) aus NRW-Gefängnis stirbt an Legionellen-Infektion 1.584 Gründerpitch in Frankfurt: Startups winken insgesamt 30.000 Euro Preisgeld 5.855 Anzeige Schwerer Sturz: Unbekannter schiebt Frau im Rollstuhl an Abhang 330 Bezaubernd! So schön spielt Katzenberger mit ihrer Tochter 5.577 Angehörige finden Leiche: Polizei geht von Gewaltverbrechen aus! 2.862
"Unsäglich": Bundesliga-Trainer stinksauer über Umgang mit ihren Kollegen 1.206 Wer soll das bezahlen? Italien will noch mehr Schulden machen 485 NRW hat geringste Kita-Betreuung von Kindern in Deutschland 64 19-Jähriger geht nach Streit mit Freundin auf Polizisten los 174 "JonnyBoy" und Freunde verkauften Muskel-Mittel, jetzt müssen sie dafür in den Knast 107 Mord an Jäger: Täter planten danach Raubüberfall! 2.077 Terroristin am Flughafen Köln geschnappt 621 Wieso nur? Keira Knightley verbietet ihrem Kind bestimmte Disney-Filme 1.487 Verplappert! Lady Gaga hat sich heimlich verlobt 522 Fahrgast dreht ab und droht Reisenden Gewalt an 209 Ärger wegen Live-Sendung: Darum parkte Matthias Reim auf einem Behinderten-Parkplatz! 1.803 Bekannter Sexualstraftäter hält Frau in Kölner Wohnung fest 329 "Sie kommuniziert einfach nicht": Grönemeyer kritisiert Kanzlerin Merkel 2.211 Bekifft und besoffen! 47-Jähriger fährt Oma und Enkel tot! 3.939 "Pinkel mich an": Trump-Statuen als stille Örtchen! 657 Was die Bundespolizei hier findet, roch nach "Toilettenstein"! 2.765 Ekel-Alarm an Schule: Mädchen soll Kekse mit Asche ihrer Oma verteilt haben 1.346 Frau fährt mit Flixbus und muss danach in die Psychiatrie 10.378 Schwangere Studentin bei Verfolgungsjagd getötet: Jetzt steht die Anklage gegen Fahrer fest! 1.704 Arzt steckt Patienten mit Hepatitis an: Bisher keine weiteren Verdachtsfälle 62 Ärger um Erotik-Clips: Chethrin Schulze blockiert Micaela Schäfer 1.419 Klopfgeräusche gehört: Autofahrer findet illegale Flüchtlinge in Sattelschlepper 1.707 Schrecklich: Wehrlose 18-Jährige von mehreren Männern vergewaltigt! 10.904 Nach Geiselnahme in Köln: Täter plante Brandanschlag, IS-Kontakte werden geprüft 493 Mann zückt Pistole, um Pizza zu klauen 504 Achtung, Rückruf: Diese Bademode sollten Kinder auf keinen Fall tragen! 1.422 Polexit: Fliegt Polen aus der EU raus? 2.397 Biker durch Wende-Manöver schwer verletzt! 170 Hunderte Migranten mit falschen Pässen festgenommen 4.662 Von niemandem vermisst: Dieser Tote hat keine Identität! 8.746 Diese Pilze sind noch immer radioaktiv verseucht! 3.936 "One" more! Frankfurter Skyline erhält Zuwachs 348 Fremdenhass in NRW nimmt zu, neues Netzwerk soll helfen 167 Mann liegt gefesselt am Friedhof: Opfer war tagelang eingesperrt! 2.242 Update Flut auf Mallorca: Verdienst-Medaille für deutschen Lebensretter 1.217 Großeinsatz in Heilbronn: Plante Schüler einen Amoklauf? 1.479 Update Mann (63) lag tot in Wohnung: Polizei bittet um Hinweise 266