Starkregen, Hagel und Sturmböen: Extreme Unwetter drohen in Berlin und Brandenburg

Berlin/Brandenburg - Der Himmel über der Hauptstadt zieht sich am Sonntagnachmittag zu. Was als kurzer Regenschauer anmutet, soll jedoch der Vorbote sein für extreme Unwetter über Berlin und Brandenburg.

Ein Blitz erhellt den Berliner Nachthimmel auf. (Symbolbild)
Ein Blitz erhellt den Berliner Nachthimmel auf. (Symbolbild)  © DPA

Wie der Deutsche Wetterdienst berichtet, soll sich am Sonntag in Berlin und Brandenburg ein starkes Gewitter entwickeln. In kurzer Zeit sollen bis zu 25l/qm Starkregen fallen, begleitet von kleinkörnigen Hagel und Windböen um 55 Kilometer pro Stunde.

Doch dabei soll es nicht bleiben. Gefolgt wird das Gewitter von extremen Unwetter mit heftigen Starkregen (40 l/qm), größeren Hagelkörnern und Sturmböen bis zu 70 km/h.

Die Feuerwehr rät dazu heute im Haus zu bleiben, wenn möglich. In der Nacht zum Montag soll das Gewitter dann langsam wieder ostwärts abziehen.

Update 17.40 Uhr:

Trotz erwarteter Gewitter und Regenfälle ist die Feuerwehr in vielen Regionen Brandenburgs am Sonntag wegen wetterbedingter Einsätze bislang nur vereinzelt ausgerückt.

In Werder/Havel (Potsdam-Mittelmark) schlug der Blitz in ein Einfamilienhaus ein und löste einen Dachstuhlbrand aus, wie die Regionalleitstelle Brandenburg mitteilte. Verletzte gab es demnach nicht.

In Ketzin im Havelland stürzten nach Angaben der Regionalleitstelle Nordwest einige Bäume um.

Update 15.24 Uhr:

Angesichts der hohen Trockenheit warnte die Feuerwehr zudem vor erhöhter Brandgefahr. Nicht nur Bäume, Sträucher und Büsche, auch Blumenkästen seien leicht entzündlich. Im Preußenpark in Berlin-Wilmersdorf untersagte die Polizei am Sonntag den Gebrauch von Gaskochern und Holzgrills.


WhatsApp Wir bei WhatsApp: 0160 - 24 24 24 0