Tickets in Berlin und Brandenburg werden teurer: Bus- und Bahnkunden müssen mehr blechen!

Berlin - Bus- und Bahnkunden in Berlin und Brandenburg müssen im neuen Jahr spürbar tiefer in die Tasche greifen.

ICE billiger, U-Bahn teurer - wo Fahrgäste 2020 mehr zahlen. (Archivbild/Symbolbild)
ICE billiger, U-Bahn teurer - wo Fahrgäste 2020 mehr zahlen. (Archivbild/Symbolbild)  © Hauke-Christian Dittrich/dpa

Die Fahrkartenpreise im Verkehrsverbund steigen durchschnittlich um 3,3 Prozent. Der Preis für einen Einzelfahrausweis Berlin AB steigt um 10 Cent auf 2,90 Euro.

Auch in Brandenburg wird die Einzelfahrkarte AB 10 Cent teurer und kostet dann 1,80 Euro. Der Aufsichtsrat des Verkehrsverbunds hatte die Erhöhung im September beschlossen. Zuletzt waren die Preise Anfang 2017 leicht erhöht worden.

Besonders stark steigen die Preise für Tageskarten. Im Berliner Tarifbereich AB werden künftig 8,60 Euro fällig, statt 7 Euro. Unverändert bleibt der Preis für die Umweltkarte für Abonnenten im Berliner Stadtgebiet (AB), Brandenburg/Havel und Frankfurt (Oder).

Die Umweltkarte Berlin ABC, die das Umland einbezieht, kostet hingegen mit 1008 Euro erstmals mehr als 1000 Euro. Bisher sind es 992 Euro.

Der Verkehrsverbund rechtfertigte die Preisaufschläge mit steigenden Kosten. Er orientiert sich dabei an einem Index, der die Entwicklung der Lebenshaltungskosten sowie der Strom- und Kraftstoffpreise in den vergangenen fünf Jahren abbildet.

Titelfoto: Hauke-Christian Dittrich/dpa

Mehr zum Thema Berlin Lokal:


WhatsApp Wir bei WhatsApp: 0160 - 24 24 24 0