Kurz vor dem GNTM-Finale: Heidi Klum im Krankenhaus!

Top

Terror in Manchester: Mindestens 22 Tote bei Ariana-Grande-Konzert. Kinder unter den Opfern

Top
Update

Engelke gewinnt bei Jauch halbe Million Euro und scheitert nur an dieser Frage

Top

Helene singt am Samstag live beim Pokalfinale!

Top
4.673

Flüchtlingsgipfel: Löst dieses Gesetzespaket die Krise?

Berlin - Über Monate spitzte sich die Flüchtlingskrise zu: Überlastete Behörden, überfüllte Unterkünfte, überforderte Städte. Bund und Länder stritten lange über mögliche Lösungen. Nun haben beide Seiten ein umfangreiches Paket mit Milliarden-Zahlungen und einem Bündel an Gesetzesänderungen im Asylrecht vereinbart.
Die Teilnehmer sitzen am Donnerstag bei der Beratung der Ministerpräsidenten der Länder mit Bundeskanzlerin Merkel (hinten M.) und der Bundesregierung zur Asyl- und Flüchtlingspolitik im Bundeskanzleramt in Berlin.
Die Teilnehmer sitzen am Donnerstag bei der Beratung der Ministerpräsidenten der Länder mit Bundeskanzlerin Merkel (hinten M.) und der Bundesregierung zur Asyl- und Flüchtlingspolitik im Bundeskanzleramt in Berlin.

Über Monate spitzte sich die Flüchtlingskrise zu: Überlastete Behörden, überfüllte Unterkünfte, überforderte Städte. Bund und Länder stritten lange über mögliche Lösungen. Nun haben beide Seiten ein umfangreiches Paket mit Milliarden-Zahlungen und einem Bündel an Gesetzesänderungen im Asylrecht vereinbart.

Der Bund greift Ländern und Kommunen zur Bewältigung der Flüchtlingskrise mit Milliardenhilfen unter die Arme. Kanzlerin Angela Merkel (61, CDU) verständigte sich am Donnerstagabend mit den Ministerpräsidenten auf eine Neuausrichtung der Asyl- und Flüchtlingspolitik.

MOPO24 hat die wichtigsten Ergebnisse des Flüchtlingsgipfels der Länderchefs zusammengefasst:

Welche Kosten will der Bund künftig übernehmen?

Den Großteil der Kosten für die Versorgung und Unterbringung von Flüchtlingen stemmen bisher Länder und Kommunen. Das soll sich ändern. Im laufenden Jahr zahlt der Bund den Ländern nun zwei Milliarden Euro an Unterstützung - doppelt so viel wie zunächst zugesagt. 2016 stellt er über verschiedene Kanäle gut vier Milliarden Euro bereit - also noch mal etwas mehr als die zuvor versprochenen drei Milliarden Euro. Direkte Hilfe an die Kommunen kann der Bund nicht zahlen, aber auch sie sollen profitieren: Die Länder sind angehalten, den Städten und Gemeinden ihre Flüchtlingsausgaben angemessen zu erstatten. Und: Der Bund steigt dauerhaft in die Finanzierung der Asyl-Kosten ein.

Wie berechnet sich die langfristige Beteiligung des Bundes?

Vereinbart ist eine Pro-Kopf-Pauschale: Der Bund will den Ländern ab 2016 pro Asylbewerber und Monat 670 Euro überweisen. Die Pauschale ist gekoppelt an die Gesamtzahl der Asylbewerber in Deutschland - und an die Dauer der Asylverfahren, da diese darüber entscheidet, wie lange die Flüchtlinge untergebracht werden müssen. Im laufenden Jahr werden insgesamt 800.000 Asylbewerber erwartet, die Asylverfahren dauern derzeit im Schnitt gut fünf Monate. Das gilt als Grundlage für die Berechnung im kommenden Jahr: 670 Euro mal 800.000 Asylbewerber mal fünf Monate - das ergibt eine Summe von etwa 2,7 Milliarden Euro.

Bundeskanzlerin Angela Merkel (l., 61, CDU), Bundesverteidigungsministerin Ursula von der Leyen (CDU) und Bundesgesundheitsminister Hermann Gröhe (CDU).
Bundeskanzlerin Angela Merkel (l., 61, CDU), Bundesverteidigungsministerin Ursula von der Leyen (CDU) und Bundesgesundheitsminister Hermann Gröhe (CDU).

Wie kommt man da auf vier Milliarden Euro?

Der Bund schießt auch noch an anderen Stellen Geld zu. Zum Beispiel zahlt er auch für abgelehnte Asylbewerber die Pauschale von 670 Euro - aber nur für einen Monat. Hier wird mit 400.000 Menschen kalkuliert, bei denen man davon ausgeht, dass ihr Asylantrag keinen Erfolg hat. Der Bund will außerdem 500 Millionen Euro für den Wohnungsbau zahlen, 350 Millionen Euro jährlich für die Kosten der Betreuung von unbegleiteten minderjährigen Flüchtlingen. Auch frei werdende Mittel aus dem Betreuungsgeld sollen an die Länder fließen, um diese bei der Familienpolitik zu unterstützen. Viele der Flüchtlinge, die nach Deutschland kommen, sind Kinder und Jugendliche.

Muss der Bund selbst nicht auch Mehrkosten stemmen?

Ja. Wenn ein Asylantrag Erfolg hat und ein Flüchtling in Deutschland bleiben darf, hat derjenige - solange er keinen Job hat - Anspruch auf Sozialleistungen. Und die zahlt der Bund. Auch die Vermittlung in Jobs kostet den Bund Geld - ebenso das Vorhaben, Asylbewerbern künftig Zugang zu Integrationskursen zu geben. Der Bund erwartet allein für 2016 Extra-Kosten von bis zu bis 3,3 Milliarden Euro für Lebensunterhalt, Spracherwerb und Qualifizierung von Flüchtlingen.

Bislang hielt sich der Bund bei der Versorgung von Flüchtlingen raus. Nun steigt er dauerhaft bei der Finanzierung ein. Die Länder bekommen Milliarden-Hilfen. Dazu kommt ein Gesetzespaket im Eiltempo.
Bislang hielt sich der Bund bei der Versorgung von Flüchtlingen raus. Nun steigt er dauerhaft bei der Finanzierung ein. Die Länder bekommen Milliarden-Hilfen. Dazu kommt ein Gesetzespaket im Eiltempo.

Was ist sonst noch geplant?

Ein umfangreiches Gesetzespaket mit Änderungen im Asylrecht soll kommen. Vorgesehen ist unter anderem, auch die Balkanstaaten Albanien, Kosovo und Montenegro als "sichere Herkunftsländer" einzustufen, um Asylbewerber von dort schneller in ihre Heimat zurückzuschicken. In Zukunft sollen Asylbewerber länger in Erstaufnahmeeinrichtungen bleiben und dort überwiegend Sachleistungen bekommen. Geld-Vorauszahlungen sollen beschränkt werden, Asylbewerber mit guter Bleibeperspektive Zugang zu Integrationskursen bekommen, jene ohne Aussicht auf ein Aufenthaltsrecht schneller abgeschoben werden. Die Einrichtung neuer Flüchtlingsunterkünfte soll durch den Abbau bürokratischer Hürden leichter werden.

Und was ist mit der Gesundheitskarte?

Das können die Länder entscheiden. Der Bund will die Voraussetzungen dafür schaffen. Allerdings steht es den Ländern frei, ob sie die Gesundheitskarte einführen oder nicht. Mit dieser Karte sollen Asylbewerber direkt zum Arzt gehen können - ohne vorherige Erlaubnis vom Amt. Die medizinischen Leistungen für Flüchtlinge bleiben bei dem Modell aber eingeschränkt.

Wie ist der Zeitplan für das Gesetzespaket?

Es soll sehr schnell gehen: Die Bundesregierung will das Vorhaben schon in der kommenden Woche ins Kabinett einbringen und im beschleunigten Verfahren durch Parlament und Bundesrat befördern. Die Länderkammer könnte bereits Mitte Oktober abschließend beraten. Ziel ist, dass die Reglungen schon zum 1. November in Kraft treten.

Fotos: dpa

Innensenator Geisel: Amri hätte im November als Drogendealer verhaftet werden sollen

Top

Folterprozess von Höxter: Führerschein-Akte von Opfer soll aufklären

Top

Hier zeigt ein BVB-Fan Uli Hoeneß den Stinkefinger

Neu

Dieser Heiratsantrag hätte tödlich enden können!

Neu

Du hast schmerzen? Hier wird Dir geholfen!

23.523
Anzeige

Falsche Zeit an der Tafel: Diesen Schülern droht der Supergau

Neu

Sechs Todesfälle nach Spaziergang: Giftköder-Alarm in Berlin!

Neu

Clean eating: Was ist das eigentlich?

7.710
Anzeige

Nach Anschlag in Manchester: Zentraler Busbahnhof in London evakuiert

Neu

Marcel Reif über RB Leipzig: "Kannst Du gar nicht hoch genug loben"

Neu

Tierschützerin erschreckt Pferde im Dino-Kostüm: Mann schwer verletzt

Neu

Hier gibts den STARWARS BB-8 Droiden für zuhause!

8.417
Anzeige

Nur drei Wochen nach dem Tod ihres Vaters: Manager von Jenny Frankhauser verstorben

Neu

Nach Messerattacke im Flüchtlingsheim: Mutmaßlicher Täter weiter flüchtig!

Neu

Hier gibts 20% Rabatt auf Windeln!

5.865
Anzeige

Verrückte Fans wollen mit diesem Privatjet einen zweiten Elvis klonen

Neu

TV-Nackt-Dating: Sächsin Ramona entscheidet sich für tätowierten Markus

5.462

Das Team von Tag24 sucht genau Dich!

24.805
Anzeige

Mann betrinkt sich auf Party und sucht sich dann den dümmsten Schlafplatz der Welt

1.958

19-jähriger Urlauber erhängt in Vietnam aufgefunden

2.743

Du willst ein Lächeln wie die Top-Models? Dann schau mal hier!

19.010
Anzeige

Kostenlose Milch in Thüringer Schulen und Kitas

101

Mann tötet vermutlich zwei Menschen und ruft dann selbst die Polizei

1.584

HIER GIBTS DIE NEUE SERIE MIT MATTHIAS SCHWEIGHÖFER KOSTENFREI ZU SEHEN

7.144
Anzeige

Berliner Flughafen: Doch schon nächstes Jahr in Betrieb?

520

Mann soll Polizist Augenhöhle zertrümmert haben, weil er Knöllchen verteilte

1.756

Auf nach Dresden zur Tour-Premiere von Robbie Williams!

8.453
Anzeige

In Sachsen werden Spione jetzt ganz öffentlich gesucht

3.755

Was macht der Holzturm da auf Leipzigs Marktplatz?

515

Neue Umfrage! So tickt Dresdens Jugend wirklich

1.071

Rätsel um tote Taucherin im Cospudener See

4.414

Diese Sächsin erklärt Sky Du Mont ihr Gruselhaus

1.029

Ciao Radio! Böttcher wird jetzt Social-Media-Star

6.255

200 Liter Pflanzengift verschüttet! Diese Fische mussten sterben

1.422

Nach schwerem Unfall! Deutsche Triathletin stirbt mit nur 31 Jahren

7.789

Nach schwerem Unfall: Polizeihund muss 300 Gaffer fernhalten

6.823

Deshalb muss Ex-GZSZ-Star Nadine Menz dringend zunehmen

7.190

Auf den ersten Blick erkennt man diese Beiden nicht

2.196

Urlaub? Tagebuch bringt 26-Jährige in den Knast

7.464

13-Jährige vergewaltigt! Täter behauptet: Sex war einvernehmlich

6.397

Sie trieb tot auf dem Cossi: Taucherin in Leipzig verunglückt

8.439

Tod mit 35! Ex-Weltmeister Nicky Hayden stirbt nach Fahrrad-Unfall

26.750

Heimlich-Hochzeit auf Krücken! Neuer hat Ja gesagt

5.692

Über 4,0 Promille! Suffkopp sprengt Messgerät der Polizei

5.040

Hose vergessen? Verona Pooth zeigt sich sexy unten ohne

12.094

Clans schicken Mädchen als Diebe los

3.775

Nach "Schlag den Star" - Lena wegen ihrer kleinen Brüste übel beschimpft

26.183

Uni Leipzig will Trauerbewältigung per Internet ermöglichen

351

Massenansturm erwartet: Kirchentag zum Lutherjubiläum in Thüringen

220

Mädchen vergewaltigt! Polizei nimmt 26-Jährigen fest

7.601

Wegen "unglaublichem" Sex mit Orlando Bloom: Kellnerin gefeuert

7.351

17-Jähriger auf offener Straße niedergestochen

1.685

Ermittlungen wegen Kinderporno-Verdacht gegen FDP-Politiker

2.659

Wirbel um Stegner als "Erdogan der SPD"

1.605

Versagen im Fall Anis Amri: Jetzt gibt es einen Untersuchungsausschuss!

536