Jetzt auch Minderheitsregierung: Merkel ist zu allem bereit

Bundeskanzlerin Angela Merkel will unbedingt Neuwahlen verhindern.
Bundeskanzlerin Angela Merkel will unbedingt Neuwahlen verhindern.  © DPA

Berlin – Bundeskanzlerin Angela Merkel (CDU) hat im CDU-Parteivorstand angedeutet, dass für sie auch eine Minderheitsregierung in Frage käme.

Nach Informationen des RedaktionsNetzwerks Deutschland (RND) erklärte Merkel, dass dies im Falle eines Scheiterns der Verhandlungen zu einer großen Koalition immer noch die bessere Alternative gegenüber Neuwahlen sei. Sie strebe die Minderheitsregierung zwar nicht an, kann aber offenbar nun doch mit ihr leben.

Nach dem Scheitern der Jamaika-Sondierung hatte sie im ARD-Brennpunkt noch erklärt, dass sie der Minderheitsregierung sehr skeptisch gegenüber stehe und dann wohl Neuwahlen sinnvoller seien.

Bei diesem neuen Kurs erhält sie auch die Rückendeckung der Jungen Union. Deren Vorsitzender Paul Ziemiak erklärte gegenüber RND: "Angela Merkel ist für die Junge Union die starke Kandidatin für das Amt der nächsten Bundeskanzlerin und als Parteivorsitzende, egal, ob es zur Neuauflage einer Großen Koalition oder zur Minderheitsregierung kommt."

Für den 10. Dezember hat Merkel die Vorstandsmitglieder der CDU zu einer Wahlnachlese eingeladen, um das Ergebnis und den weiteren Kurs zu diskutieren.

Titelfoto: DPA


WhatsApp Wir bei WhatsApp: 0160 - 24 24 24 0