Fahrgast lädt Pistole durch und zielt auf Busfahrer

In einem Bus der Linie 129 ereignete sich der beängstigende Vorfall (Symbolbild).
In einem Bus der Linie 129 ereignete sich der beängstigende Vorfall (Symbolbild).  © DPA

Berlin – Erschreckende Szenen spielten sich Sonntagabend in einem Bus der Linie 129 ab. In einem Streit richtete ein Fahrgast eine Waffe auf dem Busfahrer.

Nachdem der Fahrer an der Haltestelle Aroser Allee zwei von drei Fahrgästen abgewiesen hatte, weil sie keine gültigen Fahrscheine hatten, blieb der dritte Mann an der Endhaltestelle Schwedenstraße im Bus sitzen.

Der Fahrer ging zu ihm und forderte ihn auf, auszusteigen. Daraufhin wurde er angepöbelte, was der Busfahrer nicht auf sich sitzen ließ. Die beiden Männer gerieten miteinander in Streit.

"Dabei soll der mutmaßliche Täter eine Schusswaffe aus dem Hosenbund gezogen und eine Durchladebewegung in Richtung des Busfahrers getätigt haben", sagte ein Polizeisprecher.

Weiter eskalierte die Lage aber nicht, der bewaffnete Mann stieg aus und lieg in Richtung U-Bahnhof Osloer Straße davon. Unklar ist, ob es eine scharfe Waffe war. Die Ermittlungen der Polizei laufen.


WhatsApp Wir bei WhatsApp: 0160 - 24 24 24 0