Wird DSDS-Star Daniel Küblböck heute für tot erklärt?

Berlin - Am 9. September 2018 sprang Ex-DSDS-Star Daniel Küblböck vom Außendeck eines AIDA-Kreuzfahrtschiffs vor Neufundland in die Fluten des Atlantik. Ob der Sänger tot ist, blieb bislang offen. Ab heute kann der Entertainer offiziell für tot erklärt werden.

Am 9. September stürzte Daniel Küblböck von der AIDAluna.
Am 9. September stürzte Daniel Küblböck von der AIDAluna.

Auf den heutigen Tag ist es sechs Monate her, dass der Sänger mit seinem Verschwinden von der AIDAluna bundesweit für Schlagzeilen und Bestürzen sorgte (TAG24 berichtete).

Was genau am 9. September auf dem Kreuzfahrtschiff geschah, ist weiterhin ein Rätsel. Ob je alle Hintergründe zum tragischen Verschwinden Küblböcks an das Tageslicht kommen, bleibt unklar.

Doch ab heute könnte der Sänger offiziell für tot erklärt werden, denn das Verschollenengesetz regelt dies eindeutig.

Darin heißt es: "Wer bei einer Fahrt auf See, insbesondere infolge Untergangs des Schiffes, verschollen ist, kann für tot erklärt werden, wenn seit dem Untergang des Schiffes oder dem sonstigen die Verschollenheit begründenden Ereignis sechs Monate verstrichen sind."

Je nach den Umständen, unterscheidet sich der jeweilige Zeitrahmen. Verschwindet eine Person im alltäglichen Leben, dauert es ab dem darauf folgenden Jahr zehn Jahre, bis die Person tot erklärt werden kann. Dahingegen sind es bei Menschen, die älter als 80 sind, fünf Jahre. Nach Flugzeugabstürzen ist die Zeit auf drei Monate begrenzt.

In der "Bild"-Zeitung betonte sein Vater Günther: "Ich werde ihn für tot erklären lassen. Wir müssen irgendwann diesen Schritt gehen, weil es abgeschlossen werden muss."

Am 9. September stürzte er von der AIDAluna.
Am 9. September stürzte er von der AIDAluna.

Mehr zum Thema Promis & Stars:


WhatsApp Wir bei WhatsApp: 0160 - 24 24 24 0