Darum gibt es in vielen Fliegern freie Sitzreihen

Nicht immer sind die Flieger ausgebucht, bestimmte Sitzreihen bleiben oft leer.
Nicht immer sind die Flieger ausgebucht, bestimmte Sitzreihen bleiben oft leer.  © Peer Grimm /dpa

Berlin - Ein langer Flug und - Überraschung - Ihr könnt es Euch auf einer ganzen Sitzreihe gemütlich machen? Jackpot! Oder Kalkül der Airline?

Vor allem bei Billig-Airlines bleiben einige Sitzreihen (meistens hinten) im Flieger oft komplett leer. Das ist kein Zufall, sondern hat Methode!

Für die Reservierung in der ersten Reihe oder an den Notausgängen müssen Fluggäste tief in die Tasche greifen. Auch die rechtzeitige Wunschplatz-Reservierung kostet neuerdings extra. Doch vielen Reisenden ist das zu teuer. Ihnen reicht ein herkömmlicher Sitzplatz, gerne auch erst kurz vorm Flug reserviert.

Gegenüber dem Online-Reiseführer "Travelbook" hat der Lufthansa-Cargo-Pilot, Felix Gottwald, dafür diese Erklärung parat: „Sitzen bei einem vergleichsweise leeren Flug zu viele Passagiere hinten, kann es durchaus nach hinten kippen. Es gibt einige Fälle, in denen das bereits passiert ist. Das ist vor allem bei kleineren Flugzeugen ein Problem, da das Gewicht eines Menschen hier in der Gesamtrechnung einen größeren Einfluss hat.“

Außerdem würde "ein Flug teurer werden, wenn das Flugzeug nicht gut ausbalanciert wäre: Ist der Schwerpunkt weit vom Ideal entfernt, muss man dies natürlich ausgleichen, indem das Flugzeug entsprechende Ruderausgleichsbewegungen durchführt. Dies führt zu einem höheren Luftwiderstand, was wiederum zu höherem Treibstoffverbrauch führt“, sagt Gottwald weiter.

Doch manche Fluglinien beschränken ihr Platzangebot in der Economy Class künstlich. Auf diese Weise sollen Kunden motiviert werden, teure Sitzplätze zu buchen. Oder die Sitze werden blockiert, um sie kurzfristig an Statuskunden oder Vielflieger vergeben zu können.

Last but not least: Freie Platzreihen müssen auch nicht gereinigt werden.

Titelfoto: Peer Grimm /dpa


WhatsApp Wir bei WhatsApp: 0160 - 24 24 24 0