Abgefahren! So viel erhöht die Deutsche Bahn ihre Ticket-Preise im Fernverkehr

Berlin - Pünktlich zum Fahrplanwechsel am 9. Dezember erhöht die Deutsche Bahn, wie bereits Ende August angedeutet (TAG24 berichtete), ihre Fahrpreise im Fernverkehr um durchschnittlich 0,9 Prozent – wie schon 2017.

Am 9. Dezember 2018 erhöht die Deutsche Bahn ihre Fahrpreise. (Symbolbild)
Am 9. Dezember 2018 erhöht die Deutsche Bahn ihre Fahrpreise. (Symbolbild)  © dpa/Jan Woitas (Symbolbild)

Demnach werden Tickets zum vollen Preis (Flexpreis) in der 1. und 2. Klasse im Durchschnitt 1,9 Prozent teurer, wie das Unternehmen am Donnerstag mitteilte.

Aber: Wer seine Reise bis zum 8. Dezember bucht, fährt noch zu den alten Preisen.

Stärker zur Kasse gebeten werden Pendler im Fernverkehr und Vielfahrer: Für Streckenzeitkarten sowie die Bahncard 100 sind in Zukunft im Schnitt 2,9 Prozent mehr zu zahlen.

Beispiele: Für die im Dezember 2017 eröffnete Schnellfahrstrecke München-Berlin liegt der Flexpreis in der 2. Klasse bei 153 Euro statt bisher 150 Euro (plus zwei Prozent).

Von Frankfurt nach Hamburg sind mit 128 Euro künftig zwei Euro mehr zu zahlen (plus 1,6 Prozent). Die Strecke Köln-München kostet 150 Euro statt bisher 147 Euro (plus 2,0 Prozent).

Die Preise für Platzreservierungen sowie für die Rabattkarten Bahncard 25 und Bahncard 50 verändern sich nicht. Kräftig erhöht wird das Extra-Entgelt für den Kauf eines Tickets im Zug: von 12,50 Euro auf 19 Euro.

Zugfahrten im Regionalverkehr über Grenzen von Verkehrsverbünden hinweg werden im Dezember im Durchschnitt 1,5 Prozent teuer, wie die Bahn bereits vor zwei Wochen mitgeteilt hatte. Betroffen ist etwa jeder 5. Nahverkehrskunde. Für die anderen gelten die Tarife der Verkehrsverbünde.

Titelfoto: dpa/Jan Woitas (Symbolbild)


WhatsApp Wir bei WhatsApp: 0160 - 24 24 24 0