Diese Amerikanerin will die deutsche Staatsbürgerschaft

Gayle Tufts freut sich über ihre Einbürgerung.
Gayle Tufts freut sich über ihre Einbürgerung.  © DPA

Berlin - Sie lebt bereits seit 26 Jahren in der deutschen Hauptstadt und unterhält in ihren Comedy-Shows ein großes Publikum: Gayle Tufts ist in den USA geboren und aufgewachsen, doch hat sich für ein Leben in Berlin entschieden.

Nun ließ sich die 57-Jährige endlich einbürgern, wie der Berliner Kurier berichtet. Den Test soll sie schon bestanden haben und am 23. November findet dann im Abgeordnetenhaus eine Einbürgerungsfeier statt, bei der Gayle eine Rede halten soll.

"Ich bin endlich Deutsche, das muss gefeiert werden", sagte sie der Zeitung. Doch was bewegte sie nach all der Zeit dazu die deutsche Staatsbürgerschaft zu beantragen?

"Als Trump in Amerika gewählt wurde, war ich geschockt. Deshalb möchte ich auch hier berechtigt sein, gegen Populismus zu stimmen", erzählte Gayle Tufts offen. "Außerdem wollte ich endlich dazu gehören, mich heimisch fühlen. Berlin ist so bunt und weltoffen."

Vor allem die alte City-West liebt die Komikerin: "Bin ja auch ein Wessi, hab meine Wohnung in Schöneberg." Weihnachten will sie in diesem Jahr typisch deutsch mit den Sissi-Filmen verbringen. "So cool, das mache ich jetzt auch. Wie eine richtige Deutsche."


WhatsApp Wir bei WhatsApp: 0160 - 24 24 24 0