So hohe Schäden richteten Sturm und Hagel 2018 in Sachsen an

Berlin/Dresden - Stürme, Hagel und Starkregen: Heftige Wetterereignisse haben im vergangenen Jahr in Sachsen Versicherungsschäden in Höhe von 177 Millionen Euro verursacht. Allein 166 Millionen entfielen auf Sturm- und Hagelschäden, vor allem durch Orkantief "Friederike" im Januar und Sturmtief "Fabienne" im September.

Im Januar 2018 sorgte Sturmtief "Friederike" für heftige Schäden in Sachsen - wie hier in Chemnitz.
Im Januar 2018 sorgte Sturmtief "Friederike" für heftige Schäden in Sachsen - wie hier in Chemnitz.  © Jan Härtel/Haertelpress

Das meldet der Gesamtverband der Deutschen Versicherungswirtschaft (GDV).

Weitere 11 Millionen Euro betrafen Schäden durch lokal heftige Niederschläge im trockenen Sommer.

Die Statistik erfasst allerdings nur die versicherten Schäden.

"Die Beschäftigten sind sauer": Dritte Verhandlungs-Runde im Einzelhandel gescheitert
Sachsen "Die Beschäftigten sind sauer": Dritte Verhandlungs-Runde im Einzelhandel gescheitert

Laut GDV sind 98 Prozent der Haushalte im Freistaat gegen Sturm und Hagel abgesichert, aber nur 47 Prozent gegen Elementarrisiken wie Starkregen und Hochwasser. Im Bundesschnitt sind es 43 Prozent.

Bundesweit summierten sich die Schäden an Häusern, Hausrat, Gewerbe- und Industriebetrieben auf 2,6 Milliarden Euro. "2018 gehört zu den vier schwersten Sturmjahren der letzten 20 Jahre", so GDV-Präsident Wolfgang Weiler (66).

Mehr zum Thema Sachsen: