Polizei durchsucht Drogenwohnung, dann klingelt es an der Tür

Berlin - Auf Facebook berichtet die Berliner Polizei von einer Durchsuchung, die gleich doppelt erfolgreich war.

Ein Fund der sich sehen lassen kann!
Ein Fund der sich sehen lassen kann!  © polizei Berlin / 123rf

Am Freitagnachmittag wollte die Kripo einen 27-jährigen in Pankow festnehmen. Ganze drei Haftbefehle mit über einem Jahr Knast und eine Geldstrafe lagen gegen ihn vor.

Doch offensichtlich war der Mann untergetaucht und die Polizei fand seinen neuen Wohnsitz erst nach "intensiven Ermittlungen" heraus.

Den "Sünder" verhafteten die Beamten direkt an Ort und Stelle, entdeckten dann allerdings Drogen auf dem Wohnzimmertisch. Gefunden wurden daraufhin etwa 1 Kilo Marihuana, Waagen, Handys und ein Jagdmesser.

Noch während sich die Polizisten vermutlich über die zusätzlichen Beweise freuten, klingelte es allerdings an der Türe des Verhafteten!

Und siehe da: bei dem 41-Jährigen Gast entdeckten die Einsatzkräfte massig Bargeld und ein weiteres Handy. Es wird vermutet, dass er an der Haustüre Drogen kaufen wollte. Seine Personalien wurden aufgenommen.

Der 27-Jährige selbst wird ab sofort die nächste Zeit im Gefängnis verbringen – inklusive eines weiteren Ermittlungsverfahrens wegen Verdachts auf Drogenhandel.

Mehr zum Thema Berlin Crime:


WhatsApp Wir bei WhatsApp: 0160 - 24 24 24 0