AfD-Pretzell will Dank von der CDU

Frauke Petry (41, links) und Marcus Pretzell (43, rechts) sind mit dem AfD-Wahlergebnis in Nordrhein-Westfalen einverstanden.
Frauke Petry (41, links) und Marcus Pretzell (43, rechts) sind mit dem AfD-Wahlergebnis in Nordrhein-Westfalen einverstanden.  © DPA

Berlin / Düsseldorf - Die AfD ist überzeugt, dass sie der CDU zu ihrem Wahlerfolg in Nordrhein-Westfalen verholfen hat. "Ich erwarte immer noch ein Dankesschreiben von Armin Laschet", sagte der AfD-Spitzenkandidat in NRW, Marcus Pretzell (43), am Montag in Berlin.

Seine Partei habe einen Beitrag dazu geleistet, dass die SPD nun im neuen Landtag nur zweitstärkste Partei sei.

Dass die AfD in Nordrhein-Westfalen mit gut 7 Prozent weniger stark abgeschnitten hat als etwa in Rheinland-Pfalz und Baden-Württemberg, führte Pretzell vor allem auf jüngste Entwicklungen in der Bundespartei zurück: "In Landtagswahlen können sie sich nie so ganz vom Bundestrend abkoppeln."

Die AfD hatte vor ihrem Bundesparteitag im April lange darüber gestritten, ob die Partei eher einen realpolitischen Kurs oder eine Strategie als Protestpartei verfolgen solle. Überlagert worden war dieser Konflikt zudem von Personalquerelen. Nachdem Parteichefin Frauke Petry erklärt hatte, sie stehe als Spitzenkandidatin für die Bundestagswahl nicht zur Verfügung, waren auf dem Kölner Parteitag Alexander Gauland (76) und Alice Weidel (38) zum Spitzenduo gewählt worden.

Weidel sagte, dass die AfD in NRW vor allem in ärmeren Stadtteilen gut abgeschnitten habe, liege an ihrer Forderung, "dass letztlich mehr Netto vom Brutto übrig bleiben muss".


WhatsApp Wir bei WhatsApp: 0160 - 24 24 24 0