Tegel gewinnt durch EasyJet-Entscheidung stark an Bedeutung

EasyJet wird alle 25 von Air Berlin übernommenen Flieger in Tegel einsetzen.
EasyJet wird alle 25 von Air Berlin übernommenen Flieger in Tegel einsetzen.  © DPA

Berlin – Der Flughafen Berlin-Tegel wird nach London-Gatwick der zweitgrößte Standort der britischen Luftfahrtkonzerns Easyjet. Im Laufe dieses Sommers sollen alle 25 Maschinen eingesetzt werden, die von der insolventen Air Berlin in Tegel übernommen wurden, sagte Easyjet-Deutschland-Chef Thomas Haagensen am Montag der Deutschen Presse-Agentur in Berlin.

Zusammen mit den zwölf Flugzeugen in Schönefeld hätte Easyjet dann 37 Maschinen in der Region Berlin stationiert. Das britische Unternehmen und Air Berlin hatten ihr Geschäft am Freitag vollzogen, nachdem die EU-Kartellbehörde grünes Licht gegeben hatte.

Easyjet fliegt ab 8. Januar von Tegel aus 19 Ziele in Europa an, davon vier in Deutschland. Allerdings werden noch nicht alle Flüge mit eigenen Maschinen abgewickelt. «Wir brauchen Zeit, um die Flugzeuge umregistrieren zu lassen, und wir müssen 1000 Mitarbeiter einstellen und schulen, das geht nicht von einem Tag auf den anderen», sagte Haagensen.

Deshalb arbeite Easyjet in den nächsten Monaten mit drei Partnern zusammen, die Flugzeuge mit Besatzung zur Verfügung stellten: Condor, die Kölner WDL Aviation und die lettische Smartlynx Airlines. Gut 100 der gewünschten 1000 Piloten und Flugbegleiter seien eingestellt und 330 kurz vor der Verpflichtung.

Titelfoto: DPA


WhatsApp Wir bei WhatsApp: 0160 - 24 24 24 0