SEK muss bei Routine-Einsatz vom Rettungsdienst anrücken

SEK-Beamten konnten die Situation schnell unter Kontrolle bringen.
SEK-Beamten konnten die Situation schnell unter Kontrolle bringen.  © Morris Pudwell

Berlin – Das SEK musste am Samstagabend im Rosenfelder Ring in Friedrichsfelde anrücken.

Es hatte mit einem Routineeinsatz begonnen. Der Rettungsdienst war gerufen worden, um einen Mann ins Krankenhaus zu bringen. Doch der weigerte sich und soll damit gedroht haben, sich etwas anzutun.

Daraufhin wurde das SEK alarmiert. Die Polizisten konnten sich Zugang zu der Wohnung verschaffen und den Mann überwältigen. Er wurde von den Polizisten aus dem Haus gebracht und dem Rettungsdienst übergeben.

Er kam leicht verletzt in einen Krankenwagen, der ihn zur weiteren Behandlung in eine Klinik brachte.

Der Mann wurde dem Rettungsdienst übergeben und ins Krankenhaus gebracht.
Der Mann wurde dem Rettungsdienst übergeben und ins Krankenhaus gebracht.  © Morris Pudwell

WhatsApp Wir bei WhatsApp: 0160 - 24 24 24 0