Debakel für CDU und SPD: Grüne jubeln nach Europawahl

Berlin - Die Union ist bei der Europawahl nach dem vorläufigen Ergebnis des Bundeswahlleiters trotz Verlusten stärkste Kraft geworden. CDU und CSU erzielten gemeinsam 28,9 Prozent, wie am frühen Montagmorgen aus der Auszählung aller Wahlkreise hervorging.

Das Wahlergebnis weckt Zweifel an der Führungsstärke von Annegret Kramp-Karrenbauer (56, CDU).
Das Wahlergebnis weckt Zweifel an der Führungsstärke von Annegret Kramp-Karrenbauer (56, CDU).  © DPA

Das sind mehr als sechs Prozentpunkte weniger als bei der Europawahl 2014.

Die Grünen kamen mit 20,5 Prozent erstmals bei einer bundesweiten Wahl auf den zweiten Platz, konnten damit fast um 6 Prozent zulegen.

Die SPD verlor deutlich und landete bei 15,8 Prozent (2014: 27,3 Prozent).

Die AfD erzielte 11,0 Prozent (2014: 7,1 Prozent). Die Linke kam auf 5,5 Prozent (2014: 7,4 Prozent), die FDP auf 5,4 Prozent (2014: 3,4 Prozent).

Von den anderen Parteien erzielten nur die Freien Wähler und die Satirepartei Die Partei mehr als 2 Prozent. Die Wahlbeteiligung lag bei 61,4 Prozent (2014: 48,1 Prozent).

Andere Parteien, beispielsweise die Grünen, hatten jedoch Grund zum Jubeln.
Andere Parteien, beispielsweise die Grünen, hatten jedoch Grund zum Jubeln.  © DPA

Mehr zum Thema Berlin Politik:


WhatsApp Wir bei WhatsApp: 0160 - 24 24 24 0