Zwei Bomben in einer Nacht: Staatsschutz ermittelt nach Explosionsserie

Polizisten sicherten an den Explosionsprten Spuren.
Polizisten sicherten an den Explosionsprten Spuren.  © DPA

Berlin - Zwei heftige Explosionen gab es in der nacht zum Dienstag in Berlin.

Eine ereignet sich im Berliner S-Bahnhof Plänterwald und hat Anwohner aus dem Schlaf gerissen. Unbekannte zündeten am Dienstagmorgen im Vorraum des Bahnhofs einen explosiven Gegenstand, wie die Polizei mitteilte.

Anwohner hörten den Knall und alarmierten die Sicherheitskräfte. Durch die Explosion sind diverse Glasscheiben im Bahnhof sowie die Lampen an den Wänden zerstört worden.

Was für ein Gegenstand genau gezündet wurde, war nach Angaben der Polizei am Dienstag zunächst unklar. Verletzt wurde niemand, der Staatsschutz beim Landeskriminalamt ermittelt.

Eine Explosion in Berlin-Schöneberg hat Anwohner aufgeschreckt und Ermittlungen des Staatsschutzes ausgelöst. Mehrere Menschen in der Wormser Straße hätten am Montag kurz vor Mitternacht einen lauten Knall gehört, teilte die Polizei am Dienstag mit. Fensterscheiben an den Wohnhäusern gingen entzwei, die Anwohner sahen einen hellen Feuerschein.

Die alarmierten Sicherheitskräfte fanden auf dem Gehweg Reste, die offensichtlich von einem explodierten Gegenstand stammen. Verletzt wurde niemand. Auch bei diesem Fall hat der Staatsschutz die Ermittlungen übernommen. Die genauen Umstände der Explosion waren nach Polizeiangaben am Dienstag noch unklar.

Titelfoto: DPA


WhatsApp Wir bei WhatsApp: 0160 - 24 24 24 0