Deutlich mehr! Diesen Mindestlohn fordert Vize-Kanzler Scholz

Berlin - Will sich da etwa ein SPD-Politiker nach den Wahl-Desastern in Bayern und Hessen beliebt machen? Unser Bundesfinanzminister Olaf Scholz (60, SPD) machte sich jetzt für einen deutlich höheren Mindestlohn stark.

Finanzminister Olaf Scholz (60, SPD) plädiert für 12 Euro Mindestlohn. (Bildmontage)
Finanzminister Olaf Scholz (60, SPD) plädiert für 12 Euro Mindestlohn. (Bildmontage)  © DPA (Bildmontage)

Er finde, "dass 12 Euro Mindestlohn angemessen sind", schrieb der stellvertretende SPD-Vorsitzende in einem Gastbeitrag bei "bild.de".

"Am Lohn sollten Unternehmen nicht sparen", mahnte Scholz angesichts des Weltspartags.

Vor wenigen Tagen hatte auch Bundestagsvizepräsident Thomas Oppermann (64) die SPD angesichts ihrer tiefen Krise zur Schärfung des linken Profils aufgerufen und einen Mindestlohn von zwölf Euro pro Stunde gefordert.

Er halte das für angemessen, sagte der frühere SPD-Fraktionschef im Bundestag der DPA. Denn es gebe einen Niedriglohnsektor, "in dem die Menschen extrem hart arbeiten, aber mit dem Netto nicht zufrieden sein können".

Derzeit liegt der Mindestlohn bei 8,84 Euro. Er soll 2019 auf 9,19 Euro und 2020 auf 9,35 Euro steigen. Das Bundeskabinett will an diesem Mittwoch eine entsprechende Verordnung beschließen.

Während auch Arbeitsminister Hubertus Heil (45, SPD) von einer deutlichen Erhöhung des Mindestlohns ausging, hatte das Institut der Deutschen Wirtschaft dagegen ausgesprochen (TAG24 berichtete).

Titelfoto: DPA (Bildmontage)

Mehr zum Thema SPD:


WhatsApp Wir bei WhatsApp: 0160 - 24 24 24 0