Alarm am Flughafen Schönefeld, Check-In-Schalter gesperrt

Berlin - Helle Aufregung am Dienstagvormittag im Terminal D des Flughafens Schönefeld: Weil ein Reisender (31) offensichtlich auch im Urlaub nicht auf sein Sexspielzeug verzichten will, kam es zu einem Einsatz der Bundespolizei.

Wegen beim Röntgen des Koffers auffälliger Sex-Toys sperrte die Bundespolizei Teile des Flughafens Schönefeld. (Symbolbild)
Wegen beim Röntgen des Koffers auffälliger Sex-Toys sperrte die Bundespolizei Teile des Flughafens Schönefeld. (Symbolbild)  © DPA (Bildmontage)

Die verdächtigen Gegenstände seien am Vormittag beim Röntgen des Gepäcks von dem 31-Jährigen entdeckt worden, wie die Bundespolizei via Twitter mitteilte.

Daraufhin wurde der Koffer am Schalter für große oder sperrige Gepäckstücke überprüft und das Sexspielzeug entdeckt.

Entwarnung dann erst rund eine Stunde später: "Der verdächtige Inhalt stellte sich als unbedenklich heraus. Alle Absperrungen sind wieder aufgehoben."

Doch so lange blieb der Bereich um den Sperrgepäckschalter abgesperrt. Davon waren auch einige Check-In-Schalter betroffen gewesen, so der Sprecher.

Die Sperrung wurde am Mittag wieder aufgehoben.


WhatsApp Wir bei WhatsApp: 0160 - 24 24 24 0