Erneute Niederlage für Petry bei AfD

Frauke Petry wurde erneut von ihren AfD-Mitgliedern düpiert.
Frauke Petry wurde erneut von ihren AfD-Mitgliedern düpiert.

Berlin - Bittere Pille für Frauke Petry (41)! Die Vorstandssprecherin der AfD wird wohl für ihre Partei nicht als alleiniges Gesicht in den Bundestagswahlkampf ziehen. Das berichtet der Spiegel und beruft sich dabei auf Parteikreise.

Aus einer Online-Befragung geht hervor, dass nur 46 Prozent der Befragten die Kandidatur einer einzelnen Person befürworten und stattdessen für eine Teamlösung plädieren.

Gut 80 Prozent der Umfrageteilnehmer sollen stattdessen für eine weitere Umfrage votiert haben, mit der geklärt werden soll, welche Mitglieder die AfD-Spitze im Wahlkampf bilden sollen.

Bereits im November hatte der Bundesvorstand der Alternative für Deutschland eine Grundsatzentscheidung getroffen, dass die Partei mit einer Mehr-Personen-Lösung den Bundestagswahlkampf in Angriff nehmen solle, um verschiedene politische Strömungen abzubilden.

Von Frauke Petry gibt es noch keine aktuelle Reaktion auf dieses Votum. Sie soll sich jedoch vor einigen Wochen laut Welt bereits ganz offen für eine Einzelkandidatur ausgesprochen haben.

Denkbar ist nun, dass neben Petry auch der Vize Alexander Gauland nebst weiteren Mitgliedern ins Rennen geschickt werden. Ob auch der umstrittene Redner Björn Höcke ins Team gelangt, ist offen.


WhatsApp Wir bei WhatsApp: 0160 - 24 24 24 0