Warum rollt hier ein Panzer durch Berlin?

Der Panzer wurde auf einem Anhänger durch Berlin gezogen.
Der Panzer wurde auf einem Anhänger durch Berlin gezogen.

Berlin - Viele Passanten müssen am Wochenende über diesen Anblick doch sehr erstaunt gewesen sein, denn am Sonntag rollte ein russischer Panzer durch die Berliner Innenstadt.

Was auf den ersten Blick bedrohlich wirkt, ist jedoch eine Demonstration zum Jubiläum der Oktoberrevolution. Vor 100 Jahren wurde im Zuge der russischen Revolution Zar Nikolaus II. gestürzt und in Russland die Monarchie beendet.

Für eingefleischte Kommunisten schien das Jubiläum ein Grund zum Feiern zu sein. Wie die Berliner Morgenpost berichtet, fuhr ein Autokorso mit rund 30 Personen am Sonntag von Friedrichshain nach Moabit.

Natürlich ratterte der Panzer nicht selbst durch die Straßen, sondern wurde auf einem Anhänger gezogen. Zum Kriegsschiff wurde ein anderer Wagen umgebaut. Um den Einmarsch perfekt zu machen, dudelte aus den Lautsprechern immer wieder die Internationale.

Laut Polizei soll die Demonstration vom "Verein für die umliterarische Verwendung der Literatur und außergewöhnliche Brechtvorhaben" angemeldet worden sein.

Geplant wurde mit insgesamt 200 Teilnehmern, doch aufgetaucht sind nur etwas 30 Personen. Diese wollten zu neuen kommunistischen Taten aufrufen und mit ihren sechs Wagen an wichtige Stationen des Kommunismus erinnern.

Für Begeisterung hat die Aktion jedoch nicht gesorgt. In den sozialen Netzwerken wurde die Demonstration scharf kritisiert. Auch Monika Herrmann, Bezirksbürgermeisterin von Kreuzberg, soll sich dazu geäußert haben.

Sie fand die Aktion einfach nur "ätzend".


WhatsApp Wir bei WhatsApp: 0160 - 24 24 24 0