Sexuelle Übergriffe auf Patienten? Pflegehelfer steht vor Gericht

Berlin - Gegen einen Pflegehelfer, der in verschiedenen Einrichtungen in Berlin mehrere Patienten sexuell missbraucht haben soll, hat der Prozess vor dem Landgericht begonnen.

Der Mann muss sich vor Gericht verantworten. (Symbolbild)
Der Mann muss sich vor Gericht verantworten. (Symbolbild)  © 123RF

Dem 36-Jährigen werden fünf Übergriffe in einem Krankenhaus, einem Seniorenwohnheim und einem Behindertenwohnheim zur Last gelegt. Älteste Geschädigte sei eine 93 Jahre alte Frau, die damals bettlägerig gewesen sei. Ob sich der Angeklagte zu den Vorwürfen äußern wird, blieb zu Beginn des Prozesses am Freitag zunächst offen.

Der 36-Jährige war als Pflegehelfer einer Leiharbeitsfirma tätig, als es im Dezember 2018 zu den mutmaßlichen Taten gekommen sein soll. Er sei jeweils als alleiniger Diensthabender während der Nachtschicht mit der Pflege und Betreuung von Patienten beziehungsweise Bewohnern der Einrichtungen betraut gewesen, so die Anklage. Die Opfer seien 93, 85, 36 und 33 Jahre alt gewesen. Einen spastisch gelähmten Mann habe er zweimal missbraucht. Die Geschädigten seien dem Angeklagten wegen der Nachtzeit schutzlos ausgeliefert gewesen.

Der Angeklagte wurde Anfang Februar 2019 festgenommen. Nach sechs Wochen in der Untersuchungshaft wurde er vorübergehend im Krankenhaus des Maßregelvollzugs untergebracht. Die Staatsanwaltschaft geht davon aus, dass seine Schuldfähigkeit bei der Begehung der Taten erheblich vermindert oder aufgehoben war.

Der Prozess wegen Vergewaltigung und sexueller Nötigung unter Missbrauch eines Betreuungsverhältnisses wird am 12. Juni fortgesetzt.

Dem Mann werden fünf Übergriffe vorgeworfen. (Symbolbild)
Dem Mann werden fünf Übergriffe vorgeworfen. (Symbolbild)  © DPA

Titelfoto: 123RF

Mehr zum Thema Gerichtsprozesse Berlin:


WhatsApp Wir bei WhatsApp: 0160 - 24 24 24 0