Nach tödlicher Schießerei in Berlin: Prozess gegen sieben Familienmitglieder beginnt!

Berlin – Nach einem brutalen Überfall auf einen Mann in Berlin-Gesundbrunnen, bei dem einer der Angreifer versehentlich seine Schwester tödlich verletzt haben soll, stehen sieben Mitglieder einer Familie am Dienstag (9.30 Uhr) vor Gericht.

In diesem Lokal in der Prinzenallee in Berlin-Gesundbrunnen gab es eine gewalttätige Auseinandersetzung.
In diesem Lokal in der Prinzenallee in Berlin-Gesundbrunnen gab es eine gewalttätige Auseinandersetzung.

Sechs der Angeklagten, darunter ein 49-Jähriger mit drei Söhnen, sollen den Geschädigten etwa 130 Mal geschlagen und getreten haben, um ihn für eine vermeintliche Verletzung ihrer "Familienehre" abzustrafen. Die Anklage geht von einem versuchten Totschlag aus.

Ein Beil, ein Hockeyschläger, ein Hammer und eine Eisenstange seien laut Ermittlungen bei dem Angriff Ende Oktober 2018 auf einen 39-Jährigen eingesetzt worden. Der Mann sei schwer verletzt worden. Während des Geschehens habe ein 29-Jähriger eine Schusswaffe in der Hand gehalten. Versehentlich habe sich ein Schuss gelöst.

Die Kugel habe die Schwester des 29-Jährigen getroffen. Ihm wird im Prozess auch fahrlässige Tötung zur Last gelegt.

Dabei kam eine junge Frau ums Leben.
Dabei kam eine junge Frau ums Leben.

Mehr zum Thema Gerichtsprozesse Berlin:


WhatsApp Wir bei WhatsApp: 0160 - 24 24 24 0