Ab 2019! So viel erhöht Gesundheitsminister Spahn die Pflegebeiträge

Berlin - Wenn's nach den Plänen von Gesundheitsminister Jens Spahn (38, CDU) geht, muss sich jeder Bundesbürger ab dem kommenden Jahr auf höhere Pflegebeiträge einstellen.

Am Mittwoch verkündete Gesundheitsminister Jens Spahn (38, CDU) die Anhebung der Pflegebeiträge.
Am Mittwoch verkündete Gesundheitsminister Jens Spahn (38, CDU) die Anhebung der Pflegebeiträge.  © DPA (Bildmontage)

Zum 1. Januar 2019 gebe es einen zusätzlichen Bedarf von 0,3 Prozentpunkten, kündigte Spahn am Mittwoch in Berlin an.

Ohne diese Beitragsanhebung würde sich das Defizit in den kommenden Jahren weiter erhöhen. Dank der Erhöhung würde der Beitragssatz bis 2022 stabil bleiben.

Die Pflegekassen erwarten bis Jahresende Mehrausgaben von zwei Milliarden Euro und ein höheres Minus von insgesamt drei Milliarden Euro.

Aktuell liegt der Beitragssatz bei 2,55 Prozent des Bruttoeinkommens – bei Kinderlosen sogar bei 2,8 Prozent. Bei Arbeitnehmern zahlt die Hälfte des Beitrages der Arbeitgeber, aber ohne den Kinderlosenzuschlag.

Auch angesichts der tausendfach fehlenden Pflegekräfte in Deutschland hat Spahn einen Plan, wie TAG24 berichtete: Fachkräfte aus dem Ausland rekrutieren.

Titelfoto: DPA (Bildmontage)


WhatsApp Wir bei WhatsApp: 0160 - 24 24 24 0