So werden die Posten in der neuen Regierung verteilt

Horst Seehofer (Mi.) soll nach Berlin wechseln und im neuen Kabinett Innenminister werden.
Horst Seehofer (Mi.) soll nach Berlin wechseln und im neuen Kabinett Innenminister werden.  © DPA

Berlin – CSU-Chef Horst Seehofer soll nach Informationen der Deutschen Presse-Agentur als Innenminister in ein neues Kabinett von Kanzlerin Angela Merkel (CDU) wechseln.

Das Ressort soll demnach deutlich um die Bereiche Bau und Heimat aufgewertet werden, hieß es am Mittwoch.

Der SPD-Vorsitzende Martin Schulz will in der geplanten großen Koalition mit CDU/CSU Außenminister werden. Das erfuhr die Deutsche Presse-Agentur am Mittwoch aus Koalitionskreisen - zunächst hatte die "Bild"-Zeitung darüber berichtet.

Kurz nach der Bundestagswahl hatte Schulz kategorisch ausgeschlossen, in ein Kabinett von Kanzlerin Angela Merkel (CDU) einzutreten.

Dafür will er nun als Vorsitzender der SPD zurücktreten und das Feld Andrea Nahes als Parteichefin überlassen (TAG24-Kommentar dazu).

Die Sozialdemokraten sollen sechs Ministerien bekommen. Darunter sind die prestigeträchtigen Ressorts Außen und Finanzen sowie Arbeit/Soziales.

Sechs Ministerämter für die SPD

Die SPD soll in der geplanten großen Koalition neben den Schlüsselressorts Außen, Finanzen, Arbeit und Soziales noch das Familien-, Justiz- und das Umweltministerium bekommen. Das erfuhr die Deutsche Presse-Agentur am Mittwoch aus Verhandlungskreisen in Berlin.

Neun Ministerämter für CDU/CSU in der Groko

  • Die CDU übernimmt demnach Wirtschafts-, Verteidigungs-, Gesundheits- sowie das Bildungs- und Landwirtschaftsressort übernehmen. Ursula von der Leyen bleibe Verteidigungsministerin.
  • Die CSU führt die drei Ministerien für Inneres, Verkehr & Digitales, Entwicklung

Der bisherige Kanzleramtschef Peter Altmaier erhält das Wirtschaftsressort. Der bisherige Innenminister Thomas de Maizière gehört der nächsten Bundesregierung nicht mehr an. Das sagte der CDU-Politiker am Mittwoch nach Abschluss der Koalitionsgespräche von Union und SPD in Berlin. Er wolle ausscheiden, wenn es eine neue Regierung gebe.

Für das Ressort Ernährung und Landwirtschaft gilt die rheinland-pfälzische CDU-Chefin Julia Klöckner als Favoritin.

Peter Altmaier wechselt vom Bundeskanzleramt ins Wirtschaftsministerium.
Peter Altmaier wechselt vom Bundeskanzleramt ins Wirtschaftsministerium.  © DPA

WhatsApp Wir bei WhatsApp: 0160 - 24 24 24 0