"Perfektes Paar": Hübchen widmet Elsner (†76) herzzerreißende Worte

Berlin - Emotionale Worte von Henry Hübchen (72)! Am vergangenen Sonntag musste Deutschland Abschied von einer Schauspiellegende nehmen: Hannelore Elsner verstarb im Alter von 76 Jahren nach, kurzer schwerer Krankheit (TAG24 berichtete). Nun äußerte sich auch ihr Film-Ehemann aus "Alles auf Zucker!" zum Ableben der Grande Dame des Schauspiels.

Die Schauspieler Hannelore Elsner (l) und Henry Hübchen sprechen am 03.03.2004 während einer Drehpause zum Film "Zucker" im ehemaligen Cafe Moskau in Berlin miteinander. (Archivbild)
Die Schauspieler Hannelore Elsner (l) und Henry Hübchen sprechen am 03.03.2004 während einer Drehpause zum Film "Zucker" im ehemaligen Cafe Moskau in Berlin miteinander. (Archivbild)  © Sören Stache/dpa

In der Komödie von 2004 spielt Hannelore Elsner die Ehefrau von Henry Hübchen (72). Dieser gibt die Rolle des arbeitslose Ex-DDR-Sportreporters Jakob Zuckermann, dem finanziell das Wasser bis Oberkante Unterlippe steht.

Um sich von seiner Leinwandpartnerin zu verabschieden, findet der 72-Jährige rührende Worte:

"Für den Film 'Alles auf Zucker' ist sie in mein Leben getreten und blieb da. Von meinen Film-Ehefrauen war sie mir die liebste. Wir waren ein perfektes Paar", erinnert sich der "Basta–Rotwein oder Totsein"- Star an die Dreharbeiten, wie "Bunte" berichtet.

Der gebürtige Berliner beschreibt seine Kollegin als charmant, klug, erotisch, schwierig, aber auch als einfache, suchende, lustige und zudem ernste Person.

"Immer, wenn wir uns zufällig begegneten, haben wir uns versprochen, wieder etwas zusammen zu machen. Es gibt den Spruch: 'Verschoben ist nicht aufgehoben' – manchmal aber doch", schließt der "Sonnenallee"-Darsteller.

Henry Hübchen über Hannelore Elsner: "Sie war einfach ein bayrisches Mädchen!"

Die Schauspieler Henry Hübchen küsst seine Schauspielkollegin Hannelore Elsner am Donnerstag (08.02.2007) in Berlin auf der Eröffnungsparty der Berlinale im Berlinale-Palast. (Archivbild)
Die Schauspieler Henry Hübchen küsst seine Schauspielkollegin Hannelore Elsner am Donnerstag (08.02.2007) in Berlin auf der Eröffnungsparty der Berlinale im Berlinale-Palast. (Archivbild)

Hannelore Elsner hing der Ruf nach, sie sei unberührbar gewesen. Dem sei ab er nicht so gewesen, sagte Henry Hübchen dem "NDR" im Interview: "Nein, ich habe sie überhaupt nicht so erlebt. Sie war ein einfaches bayrisches Mädchen, und wir haben uns total gut verstanden, da gab es gar keine Ressentiments."

Der Tod der Ausnahme-Schauspielerin kam überraschend. Daher änderte Das Erste am vergangenen Dienstag daraufhin sein Programm. Statt "Mord mit Aussicht" nach dem DFB-Pokal 2019 über den Bildschirm flimmern zu lassen, zeigte der Sender ab 23 Uhr den Film "Alles auf Zucker!". Dem schlossen sich weitere Fernsehsender an.

Hannelore Elsner gilt als eine der bekanntesten und prägendsten deutschen Schauspielerinnen. Die gebürtige Bayerin ist Ostersonntag nach schwerer, kurzer Krankheit völlig überraschend verstorben. Offenbar erlag die Ikone des deutschen Films nach einem bewegtem Leben einem Krebsleiden.

Zuletzt stand die Charakterschauspielerin an der Seite von Uschi Glas (75, "Zur Sache Schätzchen") und Jutta Speidel (65, "Die letzten Ferien") für die ARD-Komödie "Club der einsamen Herzen" vor der Kamera.

Mehr zum Thema Berlin Kultur & Leute:


WhatsApp Wir bei WhatsApp: 0160 - 24 24 24 0