CSD in Berlin: Erneuter Angriff aus Schwulen-Hass, während andere feiern

Während die einen den CSD feiern, wird ein schwules Pärchen beleidigt. (Bildmontage)
Während die einen den CSD feiern, wird ein schwules Pärchen beleidigt. (Bildmontage)  © DPA (Bildmontage)

Berlin - Am Samstag feierten Tausende auf dem CSD und machten sich stark für die Rechte von Homosexuellen. Doch am selben Abend kommt es erneut zu einem homophoben Übergriff, bei dem engagierter Zeuge verletzt wird.

Gegen 17.30 Uhr am Hauptbahnhof wurde ein Mann Zeuge, wie ein schwules Pärchen beleidigt wurde.

Der couragierter Mann konnte nicht tatenlos zusehen und suchte das Gespräch mit dem Pöbler. Es kam zum Streit, wobei der homophobe Täter handgreiflich wurde und den 29-Jährigen auf die Tramgleise stieß.

Nachdem der Zeuge von Passanten von den Gleisen gezogen wurde, fuhr er mit der Straßenbahn zur Polizei. Die teilte am Sonntag mit, dass der Mann neben Hautabschürfungen nur leicht verletzt sei am Arm.

Der Täter blieb mit zwei kleinen Kindern, die er bei sich hatte, zurück an der Haltestelle. Seine Identität war den Ermittlern zunächst nicht bekannt, wie eine Polizeisprecherin sagte.

Leider häufen sich momentan die Übergriffe auf Homosexuelle in der Hauptstadt. Zuletzt wurde in Neukölln ein schwules Paar von Jugendlichen angegriffen, wie TAG24 bereits berichtete.

Titelfoto: DPA (Bildmontage)


WhatsApp Wir bei WhatsApp: 0160 - 24 24 24 0