Nach brutalem Angriff: BVG-Mitarbeiter für immer blind?

Ein Unbekannter hat ein BVG-Mitarbeiter schwer verletzt.
Ein Unbekannter hat ein BVG-Mitarbeiter schwer verletzt.  © dpa/123RF

Berlin - Am U-Bahnhof Louis-Lewin-Straße in Berlin-Hellersdorf wurde am Samstagmorgen ein BVG-Mitarbeiter von einem bisher noch unbekannten Täter angegriffen (TAG24 berichtete).

Nach neuesten Informationen der Berliner Morgenpost sollen die Verletzungen am Kopf des 49-Jährigen äußerst schwer sein. So berichtet die Zeitung, dass die Ärzte darum kämpfen würden, dass der BVG-Mitarbeiter sein Augenlicht nicht verliert.

Im Unternehmen ist man entsetzt über die Brutalität des Angriffs!

Der 49-Jährige soll nach dem Aussteigen aus der U-Bahn auf der Treppe hinterrücks angegriffen worden sein. Bisher hatte sich die Polizei zum genauen Ablauf noch nicht geäußert.

Der Täter hatte wohl zuvor mit einer Schusswaffe in der U-Bahn hantiert. Eine helfende Zeugin hatte angegeben, vor dem Angriff sogar einen Schuss gehört zu haben. Die Polizei hat bereits das verfügbare Videomaterial von der BVG erhalten und wird dieses auswerten.

Titelfoto: dpa/123RF


WhatsApp Wir bei WhatsApp: 0160 - 24 24 24 0