Brandstiftung vermutet: Zwei Kleintransporter gehen in Flammen auf

Berlin - Keine ruhige Minute für die Berliner Feuerwehr! Gleich zweimal mussten die Brandbekämpfer in der Nacht zum Dienstag ausrücken: Unbekannte haben im Ortsteil Hellersdorf an gleich zwei verschiedenen Orten Kleintransporter angezündet.

Anwohner alarmierten die Feuerwehr. (Symbolbild)
Anwohner alarmierten die Feuerwehr. (Symbolbild)  ©  Jaroslav Noska/123rf

An der Fercher Straße/Ecke Kyritzer Straße bemerkten Anwohner gegen 01.05 Uhr einen brennenden Transporter und alarmierten die Feuerwehr.

Laut Feuerwehrsprecher brannte das Fahrzeug aus. Durch die starke Hitzeentwicklung wurde außerdem ein davor geparkter Wagen am Heck beschädigt.

Der zweite Kleintransporter wurde bereits gegen 22.15 Uhr in der Cottbusser Straße in Brand gesetzt. Hier bemerkte eine Anwohnerin die noch recht kleinen Flammen im Heckbereich des Fahrzeuges und löschte diese vor Eintreffen der Feuerwehr selbstständig, wie eine Polizeisprecherin am Dienstag sagte. Der Transporter wurde durch das Feuer stark beschädigt.

In beiden Fällen wurde niemand verletzt. Die Polizei ermittelt jeweils wegen des Verdachts der Brandstiftung. Außerdem wird wegen der örtlichen und zeitlichen Nähe der beiden Brände auch ein Zusammenhang überprüft.

Immer wieder gehen in Berlin nachts Fahrzeuge in Flammen auf - zuletzt in Neu-Hohenschönhausen, sowie im Spandauer Ortsteil Falkenhagener Feld. Im Juli hatte die Polizei die Ermittlungsgruppe "Nachtwache"ins Leben gerufen, die jetzt vor allem die Brandstiftungen an Autos aufklären soll.

Die Polizei bittet um Mithilfe. (Symbolbild)
Die Polizei bittet um Mithilfe. (Symbolbild)  © Angela Rohde/123rf

Titelfoto: Jaroslav Noska/123rf

Mehr zum Thema Berlin Crime:


WhatsApp Wir bei WhatsApp: 0160 - 24 24 24 0