Berliner Hooligans wollen bei der WM für Chaos sorgen

Berlin - Einige Dutzend gewaltbereite Fußballfans aus Berlin planen zur WM 2018 in Russland zu fahren.

Dort könnten sie auf englische oder russische Hooligans treffen und sich Straßenschlachten liefern.
Dort könnten sie auf englische oder russische Hooligans treffen und sich Straßenschlachten liefern.  © Bernd Wüstneck/dpa

Das geht aus einer Antwort der Innenverwaltung auf eine parlamentarische Anfrage der SPD hervor.

Demnach ist davon auszugehen, dass einzelne gewaltbereite Fans oder Kleingruppen zur WM anreisen.

Die Polizei wolle mögliche Krawallmacher bereits im Vorfeld ansprechen und vor gewalttätigen Aktionen warnen. An der Ausreise werden sie allerdings nicht gehindert.

Die Zahl gewaltbereiter Fußballfans in Berlin ging in den letzten Jahren zurück. Waren es 2015 noch über 1400, zählte die Polizei im Juni 2018 noch 1235 potenzielle Gewalttäter in der Fußballszene. Beobachtet wurden dabei Fans der Vereine Hertha BSC, 1. FC Union Berlin und BFC Dynamo.

Insbesondere bei dem Regionalliga-Club Dynamo sei der Anteil an aggressiven Fans besonders hoch.

Titelfoto: Bernd Wüstneck/dpa


WhatsApp Wir bei WhatsApp: 0160 - 24 24 24 0